PM 131 | Pressestelle Erfurt | 11.09.2014

Ausstellung mit Fotos von Hundertjährigen in Jena

Denkanstöße für eine älter werdende Gesellschaft

Eine Ausstellung mit Fotos von Hundertjährigen wird am 20. September (16 Uhr) in der Stadtkirche St. Michael in Jena eröffnet. Das Projekt "Offene Kirche" Jena zeigt Porträts des Fotografen Karsten Thormaehlen unter dem Motto "Mit Hundert hat man noch Träume". Zur Vernissage sind der Fotograf und einige hundertjährige "Models" aus Jena anwesend. Eine Zeitschiene der letzten 100 Jahre sowie Exponate aus diesem Zeitraum ergänzen die Ausstellung. Sie ist bis zum 19. November montags bis samstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, unter anderem mit Vorträgen, Konzerten, einer Theater-Aufführung, Film-, Gesprächs- und Tanzabenden sowie einem Drachenfest.

"Mit der Ausstellung wollen wir dem Alter eine Stimme geben und Achtung dafür einfordern. Eine ständig älter werdende Gesellschaft braucht das Gespräch - nicht über das Alter, sondern mit älteren Menschen. Die Fotos von den 100-Jährigen geben Anlass zum Gespräch, beeindrucken und bringen uns zum Staunen", betont Ralf Kleist, Projektleiter "Offene Kirche" der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Jena. Er weist daraufhin, dass auch Porträts von zehn Jenaerinnen und Jenaer zu sehen sind. Sie hatten sich an einem Foto-Shooting beteiligt. "Diese hohe Beteiligung von Einheimischen ist erstmalig so groß", sagt Kleist.

Karsten Thormaehlen hat seit 2006 Männer und Frauen porträtiert, die bei geistiger und körperlicher Gesundheit mindestens 100 Jahre sind. Seine Fotoserie gelang zu einer Hommage, die mit Respekt die Würde und Schönheit hohen Alters sichtbar macht. Seine 2008 entstandene Installation "Jahrhundertmensch" findet mittlerweile weltweit Beachtung. Im Jahr 2011 entstand der Bildband "Mit Hundert hat man noch Träume" mit 36 Porträts. Im Herbst erscheint die Fortsetzung, unter anderem mit Fotos von Hundertjährigen aus Jena.

Karsten Thormaehlen studierte Kommunikationsdesign, bevor er als Artdirector in New York, Paris, Hamburg und Berlin mit namhaften Fotografen zusammenarbeitete. Seit 2003 betreibt er in Frankfurt am Main ein eigenes Fotostudio und fotografiert unter anderem Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Sport für Magazine wie den Stern und FOCUS.

Das Rahmenprogramm beginnt am 5. Oktober mit Konzerten des Liedermachers Gerhard Schöne. Am 9. Oktober findet ein Film- und Gesprächsabend mit Vertretern des Fördervereins Palliativmedi-zin zum Thema "Was brauchen wir in der Zeit des Sterbens?" statt. Die Berliner Theatergruppe "Weltempfänger" führt am 16. Oktober das Theaterstück "Meine Mutter war 71 und die Spätzle waren im Feuer in Haft" auf. Inhalt ist der turbulente Alltag in einem Pflegeheim. Die Darsteller sind Preisträger des Theaterfestivals "60plus". Die Gruppe "HüSCH" spielt am 12. Oktober bekannte Volksliedern und selten vorgetragene Lieder aus Thüringer Tradition, vorgetragen mit Waldzithern.

Michael Panse, Beauftragter für das Zusammenleben der Generationen bei der Landesregierung Thüringen, hält am 22. Oktober einen Vortrag "Alte die immer aktiver werden und Junge die es wegzieht - Generationen im Wandel. Stirbt Thüringen aus oder welche Projekte brauchen wir?".
Ein Vortrag zum Thema "Wie wollen wir leben! Soziale Mischung und Segregation in der Stadt" folgt am 30. Oktober. Am 5. November beginnt die Ausstellung "Aktiv in die Zukunft - 2730 bewegte Jahre in 16 Bildern" über betagte Medaillengewinner von Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften. Ziel dieser Präsentation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist es, das Altersbild der Gesellschaft positiv zu stärken. "Senior trifft Junior" heißt es am 2. und 23. Oktober sowie 6. November beim gemeinsamen Rundgang von Schülern und Senioren durch die Ausstellung mit anschließendem Gespräch. Das 1. Zwätzener Drachenfest für Jung und Alt, ein Herbsttanz und ein Filmabend ergänzen das Programm.

Weitere Informationen im Internet: www.ausstellunghundertjaehriger.de

Übersicht des Begleitprogramms:

5. Oktober, Stadtkirche St. Michael
15.30 Uhr Alles muss klein beginnen - Konzert mit Gerhard Schöne
20 Uhr Komm herein in das Haus - Konzert mit Gerhard Schöne, Ralph Benschu, Jens Goldhardt

9. Oktober, Kirche Löbstedt, 19.30 Uhr
Film- und Gesprächsabend: Was brauchen wir in der Zeit des Sterbens? Vom Förderverein Palliativmedizin Jena diskutieren Christiane Klimsch (Vorsitzende), Christine Schleußner (Psychologin) und PD Wedding (Chefarzt)

16. Oktober, Stadtkirche St. Michael, 19.30 Uhr
"Meine Mutter war 71 und die Spätzle waren im Feuer in Haft" der Theatergruppe Berlin

12. Oktober, Kirche Löbstedt, 16 Uhr
Konzert mit der Gruppe HüSCH mit bekannten Volksliedern bis hin zu entstaubten und selten vorgetragenen Perlen aus der eigenen Tradition mit Thüringer Waldzithern

19. Oktober, Jägerberg Zwätzen, 14 Uhr
1. Zwätzener Drachenfest

22. Oktober, Lutherhaus, 9.30 Uhr
Vortrag von Michael Panse, Beauftragter für das Zusammenleben der Generationen bei der Landesregierung Thüringen "Alte die immer aktiver werden und Junge die es wegzieht - Generationen im Wandel. Stirbt Thüringen aus oder welche Projekte brauchen wir?"

26. Oktober, Gemeindehaus Simon Petrus, 15 Uhr
Herbsttanz "Darf ich bitten!" mit Musik der letzten Jahrzehnte

30. Oktober, Jenaer Rathaus, 17 Uhr
Vortrag: "Wie wollen wir leben! Soziale Mischung und Segregation in der Stadt" von Dr. Gerd Kuhn, Stuttgart

5. November, Jenaer Rathaus, 11 Uhr
Ausstellungseröffnung "Aktiv in die Zukunft - 2730 bewegte Jahre in 16 Bildern" über Senioren, die Medaillen bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften gewannen, präsentiert vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)

13. November, Kirche Löbstedt, 19.30 Uhr
Filmabend "Sein letztes Rennen"

2. Oktober - 23. Oktober - 6. November, Stadtkirche St. Michael, 10 Uhr
"Senior trifft Junior - Gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung mit anschließendem Gespräch zwischen Schülern und Senioren

Rückfragen

Ralf Kleist, 0173-3768229

Veranstaltungskalender der EKM
Bundesweites Service-Telefon der evangelischen Kirche
Losung vom 27.08.2016
Viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. Gott wird an dem Tag das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten.
Daniel 12,2 Römer 2,16

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen