Haseloff: Es zählt die Disziplin von allen

Magdeburg (epd). Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat um Verständnis für die strengen Regeln zur Eindämmung des Coronavirus geworben.

In einer Regierungserklärung am Dienstag im Magdeburger Landtag appellierte Haseloff an die Bevölkerung, die getroffenen einschneidenden Maßnahmen zu befolgen. "Nunmehr zählen das Verhalten und die Disziplin von uns allen", fügte er hinzu.

Er sei sich bewusst, dass diese Regeln für viele Menschen zur Folge hätten, das Weihnachtsfest nicht in dem sonst gewohnten Rahmen feiern zu können. Es ginge aber nicht anders, "wenn das Fest der Liebe, der Hoffnung und der Zuversicht nicht zum Katalysator für einen noch viel stärkeren Anstieg der Infiziertenzahlen und somit für eine deutliche Zunahme der Zahl verstorbener Mitmenschen werden soll", begründete er das Vorgehen von Bund und Land.

Auch in Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie bei Zusammenkünften anderer Glaubensgemeinschaften sollte die Infektionswahrscheinlichkeit weiter gesenkt werden. Die Landesregierung befindet sich nach Haseloffs Angaben dazu im engen Austausch mit den jeweiligen Glaubensgemeinschaften. So soll beispielsweise in den Gotteshäusern auf den gemeinsamen Gesang verzichtet werden.

Der Ministerpräsident verwies darauf, dass sich die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt seit Ende Oktober verdreifacht hat. Momentan seien die Versorgungsstrukturen zur Versorgung von Covid-19-Patienten zwar noch ausreichend, wenn der Zuwachs an Infektionen nicht gestoppt werde, sei im Januar jedoch mit einer deutlichen Verschlechterung zu rechnen.



Ähnliche Artikel