Sachsen-Anhalt plant deutliche Corona-Erleichterungen

Magdeburg (epd). Hotels, Theater, Fitnessstudios: Sachsen-Anhalt stehen nach Pfingsten weitreichende Lockerungen der Corona-Beschränkungen ins Haus. 

Grund seien die weiter rapide sinkenden Infektionszahlen, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung in Magdeburg. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt bei landesweit knapp 63.

Die 13. Corona-Verordnung sieht ab Pfingstdienstag (25. Mai) in Landkreisen, die fünf Tage in Folge unter einer Inzidenz unter 100 liegen, die Öffnung von Fitness- und Sportstudios, Hotels und Schwimmhallen vor. Kulturbetriebe können die Hälfte ihrer Plätze besetzen, jedoch mit maximal 50 Personen. Gastronomen dürfen auch in Innenräumen Gäste empfangen, wenn pro Gast 2,5 Quadratmeter zur Verfügung und die Tische 1,50 Meter auseinander stehen. Grundschüler sollen nach den Pfingstferien wieder in festen Gruppen unterrichtet werden, spätestens jedoch am 31. Mai.

Alle Öffnungen stehen laut Landesregierung unter der Bedingung der „3G“ (Getestete, Genesene, Geimpfte). Wer noch nicht doppelt gegen SARS-CoV-2 geimpft ist, muss demnach entweder bereits eine Infektion überstanden haben oder ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen. Ebenfalls zwingend ist die Möglichkeit zur Kontaktnachverfolgung. Weitere Lockerungen sollen jeweils unter Inzidenzwerten von 50 und 35 folgen.



Ähnliche Artikel