Sachsens Erzieher fordern kostenlose Corona-Tests

Dresden (epd). Der Sächsische Erzieherverband (SEV) dringt auf regelmäßige kostenlose Corona-Tests für die Erzieherinnen und Erzieher im Freistaat.

"Besonders im Herbst, wenn neben Corona die nächste Grippe- und Erkältungswelle ansteht, sollte der Gesundheitsschutz oberste Priorität haben", erklärte der Verband am Mittwoch in Dresden.

Der Verband monierte eine Ungleichbehandlung insbesondere im Vergleich zu Lehrkräften, die sich seit Anfang Juni einmal pro Woche kostenlos auf Sars-CoV-2 testen lassen können. "Auch wir hatten und haben Angst, uns mit Corona zu infizieren", betonte die SEV-Vorsitzende Katja Reichel.

Zudem sei es nicht nachvollziehbar, dass nun auch für Reiserückkehrer, die sich bewusst in ein Risikogebiet begeben hätten, kostenlose Tests angeboten würden, kritisierte Reichel: "Muss ich als Erzieherin erst ins Ausland fliegen oder fahren, damit ich einen kostenlosen Test bekomme?"

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hatte am Dienstag angekündigt, dass sich Erzieherinnen und Erzieher bis zum 30. September einmalig kostenlos auf das Virus testen lassen können. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung, erklärte der SEV. Die Forderung an Landesregierung, kommunale und freie Arbeitgeber bleibe aber bestehen, regelmäßige Tests zu ermöglichen und die Kosten dafür zu übernehmen.



Ähnliche Artikel