Dorfkirche Graitschen

In frühern Zeiten war der Ort kirchlich nach Aue zugehörig, von daher gibt es Richtung Aue noch den sogenannten Kirchweg.



Adressdaten


  • 07619 Graitschen auf der Höhe
    Graitschen auf der Höhe

Beschreibung


Im Jahre 1717 wurde durch den Pfarrer J. Chr. Freisleben ein Gottesacker und eine Friedhofskapelle zu Graitschen gebaut, um die beschwerlichen Begräbniszüge nach Aue und zurück zu vermeiden. Freisleben wurde jedoch, weil er die Kapelle eigenmächtig baute, von der Kirchenleitung zur Strafe nach Ronneburg versetzt.

Die Kapelle erhob man 1807 zu einer Kirche und stattete sie für alle kirchlichen Handlungen mit Kanzelaltar und Taufstein schlicht aus.