St. Salvator (Tilleda)

Der Ort wird bereits vor 800 im Breviar des Lullus als Dullide erwähnt. 976 verschrieb Otto II. seiner Gemahlin Theophanu unter anderem auch den kaiserlichen Hof zu Dullede als Morgengabe. 1194 findet die Aussöhnung Herzog Heinrichs des Löwen mit Heinrich III. in Tilleda statt. Die heutige Kirche wird im 12./13.Jh. errichtet. Der Taufstein ist auf 1519 datiert, an der Kanzel ist das Jahr 1612 angegeben. Im 18.Jh. findet ein barocker Umbau der Kirche statt. Der Altar wird im Jahre 1718 neu geweiht, kurz darauf erklingt erstmals auch die Papenius-Orgel.
Die dorfbildprägende Kirche ist in ihrer Silhouette durch vier Bauwerksteile geprägt, dem sich in der Mitte der Kirche auf zwei Bögen aufbauenden, etwa quadratischen Turm mit dem südlichen Anbau als Turm- und Emporenzugang, dem sich westlich anschließenden im Wesentlichen barocken Kirchenschiff und dem sich im Osten anschließenden, rechteckigen gotischen Chor.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baustile: Grundsubstanz des Zentralturms romanisch (an zugemauerten Fenstern sichtbar), in gotischer Zeit entsteht der Altarraum, der Innenraum ist später barock überformt.
  • Besonderheiten: wertvolle historische Papenius-Orgel
  • Öffnungszeiten Sommer: Im Sommer an den Wochenenden meist geöffnet.

Profil


Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Gebetsort - Wir haben einen besonderen Gebetsort (z.B. Lichterbaum, Kapelle, Kreuzgang o.Ä.). Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen).

Mehr Fotos


St. Salvator (Tilleda)