St. Katharina Flötz

Die Dorfkirche von Flötz ist der Heilige Katharina geweiht und entstand im frühen 14. Jahrhundert als Umbau einer älteren Wehrkirche. Die älteste der drei Glocken wurde 1380 gegossen. Zu Anfang des 12. Jahrhunderts wurde die Region christianisiert und besiedelt, und Wehrkirchen dienten als Rückzugsort bei Angriffen der slawischen Urbevölkerung. In der Barockzeit entstand ein großer Dachreiter.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Öffnungszeiten Sommer: auf Anfrage
  • Öffnungszeiten Winter: auf Anfrage

Beschreibung


Ältester Bestandteil der Inneneinrichtung ist der Taufstein aus dem 12. oder 13. Jahrhundert. Auch aufgrund der mittelhochdeutschen Inschrift in der niederdeutschen Gegend ist unklar, ob der Stein von Anfang an in der Kirche stand. Der wertvolle Flügelaltar aus dem 14. Jahrhundert wurde 1919 mit Rückkaufsrecht (für die Jahre 1980-85!) an die Preußischen Museen in Berlin verkauft, um die Sanierung der Kirche finanzieren zu können. Nach langen Verhandlungen gehört der Altar seit 2006 wieder der Kirchengemeinde. Im Kirchturm hängt eine kleine Glocke aus dem 14. Jahrhundert; eine größere wurde im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen und 1925 durch Stahlglocken aus Apolda ersetzt. Die Orgel aus dem Jahr 1865 aus der Dessauer Werkstatt Giese wurde Anfang der 1990er Jahre wieder instand gesetzt.

Mehr Fotos


St. Katharina Flötz St. Katharina Flötz