Stadtkirche St. Michael

Die Kirche wurde von 1380 – 1508 im spätgotischen Stil erbaut, der Turm erhielt jedoch bereits eine Renaissancehaube, er wurde 1556 vollendet .



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1380-1442 (1. Bauphase)
  • Baustile: gotische Hallenkirche
  • Besonderheiten: Original der Luther-Grabplatte, überwölbte Durchgangshalle unter dem Altarraum, "angelus jenensis" (Lindenholzskulptur um 1250)
  • Öffnungszeiten Sommer: Mo-Sa: ab 10 Uhr (bis maximal 17 Uhr, soweit die Betreuung der geöffneten Kirche abgesichert werden kann)
    So: nach dem Gottesdienst bis 17 Uhr
  • Öffnungszeiten Winter: montags bis sonnabends 12-16
    geschlossen von 21.12.15 bis 3.1.16

Profil


Pilgerweg - Wir sind eine Station auf einem Pilgerweg. Reformation - Unsere Kirche ist ein Ort der Reformationsgeschichte. Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Gebetsort - Wir haben einen besonderen Gebetsort (z.B. Lichterbaum, Kapelle, Kreuzgang o.Ä.). Angebote für Kinder - Bei uns gibt es Angebote für Kinder: z.B. Malecke, Kinderspielplatz, Kirchenpädagogik. Toilette - Im Umkreis von 100m finden Sie eine öffentliche Toilette. verlässlich geöffnet - Wir führen das Signet "Verlässlich geöffnete Kirche". Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Trinkwasser - Bei uns gibt es Trinkwasser in der Nähe. behindertengerecht - Wir sind auf behinderte Menschen eingestellt. Höranlage - Wir haben eine induktive Höranlage Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer.

Beschreibung


Am 19.3.1945 wurde die Kirche bei der Bombardierung der Innenstadt stark beschädigt. Am 2.4.1955 konnte die wiederhergestellte Stadtkirche neu geweiht werden.
Erst 55 Jahre nach Kriegsende, am 26.5.2000, konnte das provisorische Turmdach durch eine Nachbildung der ursprünglichen Renaissancehaube ersetzt werden.

Die älteste Kostbarkeit dieses Gotteshauses ist die Figur des Erzengels Michael, Michael-Plastikdes Schutzheiligen von Kirche und Stadt.

Die Holzplastik stammt aus der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts (ca. 1240), stand also bereits in der spätromanischen Vorgängerkirche und dann nach Vollendung des gotischen Bauwerkes 400 Jahre in einer eigens für sie geschaffenen Schmucknische außen an der Südseite des Turmes.

Die aus Stein gehauene Kanzel ist eines der wenigen Prunkstücke, die die Jahrhunderte wechselnder Geschichte dieses Gotteshauses in ursprünglicher Gestalt überdauert hat.

Von dieser Kanzel hat Martin Luther zweimal gepredigt: am 22. August 1524 und am 12. Oktober 1529.