Interreligiöses Gedenken in Erfurt

Rosel Eckstein_pixelio

Diskussion über Rolle der Religionen in der Gesellschaft

Über die Rolle der Religionen in der Gesellschaft diskutieren Vertreter des Interreligiösen Gesprächskreises Thüringen am kommenden Sonntag (12. November, 15 Uhr), im Atrium der Stadtwerke Erfurt mit Ministerpräsident Bodo Ramelow. Dabei wird es um die Frage gehen, welchen Beitrag die Religionsgemeinschaften für die Gesellschaft leisten können und was die Politik von ihnen erwartet. Zuvor werden Angehörige verschiedener Weltreligionen Texte und Gebete aus ihren Heiligen Büchern vortragen. Zum Abschluss wird der Rabbiner der jüdischen Landesgemeinde ein Totengedenken für alle Opfer von Krieg, Gewalt und Terror sprechen.

Die Mitglieder des Interreligiösen Gesprächskreises Thüringen kommen aus der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), der Jüdischen Landesgemeinde, der Russisch-Orthodoxen Kirche Weimar, der Katholischen Kirche im Bistum Erfurt, der Bahai-Gemeinde Thüringen sowie aus Sunnitischen und Schiitischen Gemeinden.


Rosel Eckstein_pixelio

Rückfragen

Charlotte Weber, 0361-51800331


Veranstaltungskalender der EKM
Bundesweites Service-Telefon der evangelischen Kirche
Losung vom 18.11.2017
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Jesaja 9,1 Titus 2,14

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen