Startseite » Aktuell & Presse » Pressemitteilungen » Archiv Pressestelle Erfurt

 

PM 125 — 11.09.2013

2. Mitteldeutscher Kirchentag am 21. und 22. September in Jena

Mehr als 8.000 Teilnehmer werden erwartet
Feiern ist ebenso wichtig wie diskutieren und nachdenken

Mehr als 8.000 Teilnehmer aus Thüringen und Sachsen-Anhalt werden am 21. und 22. September zum 2. Mitteldeutschen Kirchentag in Jena erwartet. Die größte Veranstaltung des Jahres der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) steht unter dem Motto "Mit einem Fuß im Paradies". Zu den prominenten Gästen gehören unter anderem Landesbischöfin Ilse Junkermann, Altbischof Christoph Kähler, Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, der anglikanische Friedensaktivist Paul Oestreicher, Hildigund Neubert, Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen in Thüringen, und Dr. Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages. In den Themenzentren "Kirche, Gemeinde und Diakonie", "Gesellschaft, Demokratie, Toleranz", "Geschwister der Schöpfung", "Älter werden" und "Spiritualität und Lebenswirklichkeit" werden Podien, Workshops und Bibelarbeiten angeboten. Das Herz des 24-Stunden-Kirchentags ist der "Markt der Möglichkeiten" auf dem Marktplatz. Außerdem gibt es einen Jugend- sowie einen Familien- und Kinderkirchentag, einen Osteuropatag, zahlreiche kulturelle Angebote und einen Mahngang zu Orten der Rüstungsproduktion.

Der Mitteldeutsche Kirchentag ist ein Höhepunkt der EKM-Kampagne "Sie haben die Wahl". Die Themen Demokratie und Ehrenamt werden eine große Rolle spielen, ebenso wie weitere wichtige gesellschaftliche Inhalte. Wolfgang Musigmann, Vorsitzender des Landesausschusses Kirchentag Thüringen: "Der Kirchentag soll ein Ort der Auseinandersetzung über Themen sein, die uns bewegen. Uns ist es dabei besonders wichtig, nicht mit erhobenem Zeigefinger zu argumentieren, sondern miteinander ins Gespräch zu kommen. Selten sonst gibt es in unserer Gesellschaft die Möglichkeit, offen und ohne parteipolitische Hintergründe zu diskutieren. Wir wollen zum Nachdenken, Diskutieren und Handeln anregen. Gleichzeitig soll der Kirchentag auch ganz viel Spaß machen und ein großes Fest sein. Außerdem wünsche ich mir, dass sich viele Menschen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt begegnen, und das Treffen damit für unsere gemeinsame Kirche Identitäts-stiftend wirkt."

Der Kirchentag beginnt am Samstag (21. September, 17 Uhr) mit einem Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche mit Predigt von Dr. Ellen Ueberschär. Neben verschiedenen Musikern wir¬ken ein Chor aus Tansania und Clown Leo mit. Bei einem Podium im historischen Rathaus geht es um "Christliche Sozialethik in modernen Unternehmen". Außerdem wird zur Nacht der Kirchen mit Orgelmusik, Ausstellungen, Konzerten, Führungen, Theater, Lagerfeuer, Nachtgebeten und Lesungen eingeladen. Der Jugendkirchentag ist ein Mix aus Spielelementen wie Kletterwand, Graffitisprühen, Riesenkicker, Streetsoccer sowie Workshops, Gottesdienst, Bühnenprogramm, Bibel-Brunch und Stadtspiel "Finde Mister X".

Der Sonntag (22. September) beginnt mit Bibelarbeiten. Anschließend wird der Jugendkirchentag weitergeführt, es gibt einen Familien- und Kinderkirchentag, den Markt der Möglichkeiten mit 81 Ständen, einen Osteuropa-Tag sowie Podien, Workshops und Ausstellungen in den fünf thematischen Zentren. Landesbischöfin Ilse Junkermann diskutiert bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "Schöpfungsbewahrend anders leben - Gebot der Stunde nicht nur für Christen?" unter anderem mit dem Jenaer Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter, sowie bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "Geschwister der Schöpfung". Außerdem gestaltet sie den Eröffnungs- und Abschluss-Gottesdienst mit, sie hält eine Bibelarbeit auf dem Marktplatz und überreicht den Preis "Familienfreundliche Kirchengemeinde".

Über "Christliche Politik - Christen in der Politik - politische Verantwortung von Christen?" diskutieren unter anderem Ministerpräsident a.D. Dr. Reinhard Höppner sowie die Thüringer Fraktionsvorsitzenden des Landtags, Mike Mohring und Bodo Ramelow. Die Thüringer Sozialministerin Heike Taubert widmet sich der Demenz, Hildigund Neubert redet über "Demokratisierende Ideen und Praktiken gestern, heute und morgen", und Andrea Lohmann-Haislah, Autorin des "Stressreports Deutschland 2012", referiert über das Thema "Wenn das Älterwerden im Arbeitsleben stresst".

In Workshops können die Besucher beispielsweise trommeln, einen Bibeltext im Labyrinth pilgern, einer Tierstimmenklanginstallation lauschen oder Zivilcourage praktisch einüben. Auf Bühnen, Straßen und Plätzen gibt es kulturelle Angebote von Gospel über Folklore, Jazz, Swing, Pop und Klassik bis hin zur Tai-Chi-Performance. In der Stadtkirche wird das Musical "Sister Soul - Das Gospel- und Soul-Musical" aufgeführt. Zum Abschluss-Gottesdienst auf dem Eichplatz wird Paul Oestreicher aus Coventry/Großbritannien predigen, für die musikalische Begleitung sorgen unter anderem Posaunenchöre aus ganz Mitteldeutschland sowie der Projektchor des Pop-Spirituals "Jesus".

Der Mitteldeutsche Kirchentag wird maßgeblich von ehrenamtlichem Engagement getragen, es gibt etwa 700 Mitwirkende. Organisiert und verantwortet wird der Kirchentag von einem Landesausschuss. Die 20 Mitglieder stammen aus Kirchengemeinden und kirchlichen Arbeitsbereichen aus Mitteldeutschland. Stadt, Kirchengemeinden und Kirchenkreis Jena gehören zu den Kooperationspartnern. Leiter des Kirchentags-Büros ist Ralf Kleist. Die wichtigsten Veranstaltungsorte sind alter und neuer Uni-Campus, Rathaus, "Volksbad" (ehemaliges Hallenbad mit Volkshochschule), kirchliche Veranstaltungsorte von verschiedenen Gemeinden (unter anderem auch römisch-katholisch), Marktplatz, Eichplatz, Ernst-Abbe-Platz und Collegium jenensis.

Teilnehmer müssen sich nicht anmelden, zahlreiche Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen kommen mit Reisebussen. Der Eintritt zu fast allen Veranstaltungen ist frei.

Hintergrund:
Landesweite Kirchentage gibt es seit 1963 regelmäßig in Erfurt (nach dem Mauerbau wurde im Osten eine eigene Kirchentagstradition begründet). 2009 wurde in Weimar der 1. Mitteldeutsche Kirchentag anlässlich des Jubiläums 20 Jahre friedliche Revolution veranstaltet. Das Konzept der Mitteldeutschen Kirchentage: Ein 24 h-Kirchentag, der sich an das Schwerpunktthema des Jahres bindet und dezentral veranstaltet wird.

Weitere Informationen im Internet: www.mitteldeutscher-kirchentag.de

 

Bei Rückfragen:
Wolfgang Musigmann, 0174-7011560, sowie Ralf Kleist, Kirchentags-Sekretär, 03641-573834 oder 0173-3768229

 



Readspeaker

 

Audio & Video

Sie benötigen das Flash Plug-In um den Player zu sehen.
Artikel anzeigen

 

Aktionen

Veranstaltungskalender
Kirchensteuer auf Kapitalertragssteuer - Wer, wie, was?
5.000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt
Evaluierung des Finanzgesetzes - Ergebnisse des Stellungnahmeverfahren der Kirchenkreise
Kurse zum Glauben - auch in Ihrer Nähe!
Plexiglasschilder für kirchliche Gebäude in der EKM
Visitenkarten für Mitarbeitende in der EKM
Hilfe für Missbrauchsopfer
Kircheneintritt - Sie werden erwartet!
Evangelische Kirche in Mitteldeutschland gegen Rechtsextremismus
Fragen zur Kirchensteuer
Internet-Plattform www.kirchengrundstuecke.de
Internet-Plattform geistreich.de - Projekte aus der EKM
Luther 2017