Advent

Foto: epd-bild / Christoph Papsch | Weihnachtsgebäck mit Adventskerzen.

Das Wort Advent geht auf das lateinische "adventus" zurück. Es heißt "Ankunft" und weist auf die baldige Ankunft, die Geburt Christi hin. Advent ist somit eine Zeit freudiger Erwartung, und mit Blick auf die Wiederkunft Christi auch eine Zeit der Einkehr und Umkehr.

Älteste Spuren für die Adventszeit finden sich in der jungen Kirche in Gallien und Spanien. Damals begann der Advent bereits am Tag nach dem Martinsfest, dem 11. November. Erst seit 1570 setzte sich der Brauch durch, den Advent am vierten Sonntag vor dem Christfest zu beginnen. Fest verwurzelt sind in dieser Zeit die volkstümlichen Bräuche wie Adventskranz, St. Nikolaus und Barbarazweige.

Gegen Hektik und Konsum der Weihnachtszeit entdecken wieder mehr Menschen die heilsame Ruhe. Adventsandachten auf Weihnachtsmärkten oder in den Kirchen laden zu einigen Minuten Stille ein. Auch der "andere Adventskalender" des kirchlichen Vereins "andere zeiten" hilft, täglich ein paar gute, ruhige Gedanken zu fassen.


Foto: epd-bild / Christoph Papsch | Weihnachtsgebäck mit Adventskerzen.

Veranstaltungskalender der EKM
Bundesweites Service-Telefon der evangelischen Kirche
Losung vom 29.04.2017
Wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und wem ist der Arm des HERRN offenbart? Paulus schreibt: Betet für uns, dass Gott uns eine Tür für das Wort auftue und wir vom Geheimnis Christi reden können.
Jesaja 53,1 Kolosser 4,3

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen