20.10.2021
Erleichterung nach Einigung zu Corona-Tests an Thüringens Schulen

Erfurt (epd). An den Thüringer Schulen soll nach den Herbstferien zumindest vorübergehend wieder eine Corona-Testpflicht eingeführt werden.

Auf eine entsprechende Ankündigung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Dienstag reagierten unter anderem die Koalitionspartner von den Grünen und der Thüringer Lehrerverband (tlv) mit Erleichterung. Linken-Vize-Fraktionschefin Carola Stange sprach von einer guten Botschaft für Schülerschaft, Eltern und Beschäftigte.

Der Freistaat weist aktuell mit 147,1 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit aus. Die Evangelische Schulstiftung hatte bereits am Montag angekündigt, nach den Ferien in ihren Einrichtungen wieder testen zu wollen. Nun habe sich auch für die staatlichen Schulen „endlich die Stimme der Vernunft durchgesetzt“, sagte der Vorsitzende des Lehrerverbandes, Rolf Busch, zu der Einigung innerhalb der rot-rot-grünen Minderheitsregierung. Ihn beschleiche der Verdacht, „dass die Landesregierung bewusst auf eine schnelle Durchseuchung der Schulen setzt, in der Hoffnung, dass dann Ruhe herrscht“, so Busch weiter.

Der Ruf nach Wiedereinführung nach Testungen in den Schulen war in den vergangenen Tagen immer lauter geworden. Er wurde nicht nur von Oppositionspolitikern erhoben. So hatte Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) erst am Dienstag erklärt, er bleibe dabei, „dass die durch das Bildungsministerium entfallene Testpflicht an den Schulen die Hauptursache der Ausbreitung der Infektionen in Weimar ist und auch dort bekämpft werden muss“.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar