Geschlossene Schulen: "Arche" ruft zu Tablet-Spenden auf

Berlin (epd). Das christliche Kinder- und Jugendwerk "Die Arche" hat wegen der pandemiebedingten Schließung der Schulen zu Spenden funktionierender Smartphones und Tablets aufgerufen. 

Dies sei wichtig, um mit den Kindern während des Lockdowns in Kontakt zu bleiben und sie beim Homeschooling zu unterstützen, teilte das Kinder- und Jugendwerk am Mittwoch in Berlin mit.

Den Kindern fehle oft die Unterstützung durch Lehrer, manche Kinder bekämen ihre Hausaufgaben nicht einmal in digitaler Form, in vielen Familien herrsche Chaos. In der "virtuellen Arche" würden daher täglich ununterbrochen mit den Kindern Hausaufgaben gemacht, telefonisch oder per Videokonferenz. Nebenbei gebe es noch einen kleinen Notfallbetrieb, direkt an den Standorten der Arche.

"Wir haben jetzt schon das Problem, dass die Erst-, Zweit- und Drittklässler nicht richtig lesen, schreiben oder rechnen können", warnte "Arche"-Gründer Bernd Siggelkow: "Wenn wir heute nicht etwas machen, haben wir für morgen versagt." Die Schulen bräuchten dringend Hilfe.

Außerdem benötigt die "Arche" weiterhin haltbare Lebensmittel und gut erhaltene Winterkleidung. Die Sachen könnten an jedem Standort der "Arche" abgegeben oder dorthin geschickt werden, hieß es weiter.



Ähnliche Artikel