Kritik an Besuchsregeln in Sachsen-Anhalts Pflegeheimen

Halle an der Saale (epd). Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt haben nach eigenen Angaben diverse Beschwerden zu Besuchsregeln in Altenpflegeheimen erreicht.

Die Schilderungen von Angehörigen und Besuchern zeigten ein teils besorgniserregendes Bild, teilte der Verband am Dienstag in Halle mit. Demnach werde Besuchern der Zutritt zu manchen Heimen gänzlich verwehrt, auf bestimmte Wochentage oder nur einen Tag pro Woche beschränkt.

Auch hätten Angehörige und Bewohner berichtet, dass teils Zimmer nicht verlassen werden dürfen, auch nicht für Besuche in anderen Zimmern oder Spaziergänge im Freien, hieß es. Manche Heime hätten zudem ein komplettes Zugangsverbot verhängt, das nur mit einem negativen Corona-Test aufzuheben sei.

"Solche pauschalen Einschränkungen verletzen nach Einschätzung der Verbraucherzentrale in den allermeisten Fällen die Grundrechte der Heimbewohner oder der Angehörigen", sagte Josefine Pönicke von der Pflegerechtsberatung der Verbraucherzentrale. Auch widersprächen sie der aktuell gültigen Corona-Verordnung von Sachsen-Anhalt.

Darin sei geregelt, dass jede Bewohnerin und jeder Bewohner eines Pflegeheims grundsätzlich einen Besucher pro Tag empfangen dürfe, hieß es. Eine soziale Isolation der Pflegebedürftigen soll demnach "in Abwägung zur Minimierung der Gesundheitsgefahren verhindert werden".

Um mehr über die Situation in den Pflegeeinrichtungen des Landes zu erfahren, startet die Verbraucherzentrale den Angaben zufolge eine Online-Umfrage. Bewohner und Angehörige könnten ihre Fragen telefonisch an die Pflegerechtsberatung des Landesverbands richten, hieß es.



Ähnliche Artikel