Merkel ruft Bevölkerung zum Impfen auf

Berlin (epd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Menschen in Deutschland eindringlich zur Corona-Impfung aufgerufen. 

Um auch mit aggressiveren Varianten des Virus zurechtzukommen, müssten 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen geimpft sein sowie 90 Prozent der über 60-Jährigen, sagte sie am Dienstag beim Besuch im Robert Koch-Institut in Berlin. „Von diesen Impfquoten sind wir noch weit entfernt“. Ohne deutlich höhere Quoten werde es wieder sehr hohe Covid-19-Fallzahlen geben, warnte Merkel.

Die Pandemie habe gezeigt, „dass wir wechselseitig verwundbar sind und dass wir aufeinander angewiesen sind“, sagte die Kanzlerin. Niemand sei für sich allein geschützt. Manchen möge eine Impfung überflüssig erscheinen, weil sie meinten, körperlich unverwundbar zu sein, manchen erscheine sie bedrohlich, weil sie damit keine Erfahrung hätten. Sie sage allen, die sich unsicher seien: „Eine Impfung schützt nicht nur Sie, sondern auch immer jemanden, dem sie nahe stehen, der ihnen wichtig ist, den sie lieben.“ Merkel fügte hinzu: „Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir wieder sein, umso freier können wir wieder leben.“

Eine Impfpflicht für Gesundheitspersonal wie etwa in Frankreich lehnte Merkel ab. Es gebe das Potenzial in der Bevölkerung, um durch Werben Vertrauen zu gewinnen. Aktuell haben mehr als 58 Prozent der Menschen in Deutschland eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Etwa 43 Prozent haben den vollständigen Schutz, für den bei den meisten Herstellern zwei Impfungen erforderlich sind. Zuletzt ist die Zahl der Impfungen zurückgegangen.



Ähnliche Artikel