Neue Corona-Verordnung gilt ab Mittwoch in Thüringen

Erfurt (epd). In Thüringen tritt am Mittwoch eine neue Corona-Verordnung in Kraft, die bis Ende Juni gilt.

Die neuen Regeln sollen eine schrittweise Rückkehr in einen normalen Alltag ermöglichen, aber auch einen Wiederanstieg der Infektionszahlen nachhaltig vermeiden, sagte Sozialministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag in Erfurt. Bei Inzidenzwerten von über 100 behalte wie bisher die Bundesnotbremse Gültigkeit.

Nach Ministeriumsangaben gilt das aktuell für die Südthüringer Landkreise Hildburghausen und Sonneberg. Landesweit lägen die Werte zwischen 18,1 und 150,3. Das mache unterschiedliche Regelungen für Landkreise und kreisfreie Städte mit Grenzwerten über 100, zwischen 50 und 100, 35 und 50 sowie unter 35 nötig, bei denen zudem zwischen Angeboten im Außenbereich und im Inneren von Gebäuden unterschieden werde.

Sie blicke vorsichtig, aber durchaus optimistisch auf den Sommer, sagte Werner. „Die beschlossenen Öffnungsschritte werden unseren Alltag schrittweise zur Normalität zurückbringen. Die neue Verordnung bildet dafür eine klar strukturierte Grundlage“, fügte sie hinzu. Durch das Prinzip „TINA“ - Tests, Impfungen, Nachverfolgung und der Abstands- und Hygieneregeln soll das Ansteckungsrisiko in allen Lebensbereichen weiter möglichst geringhalten werden.

Für vorsichtige Öffnungsschritte spricht aus Sicht der Ministerin der Impffortschritt. So seien 40,3 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer wenigstens einmal immunisiert. Dazu komme eine Entspannung auf den Intensivstationen sowie verbesserte Möglichkeiten der Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Infektionen.



Ähnliche Artikel