18.11.2021
Verschärfte Corona-Regeln ab Freitag in Sachsen

Dresden (epd). In Sachsen greifen nach dem Erreichen der Überlastungsstufe ab Freitag verschärfte Corona-Maßnahmen.

Alle Angebote und Einrichtungen, die bisher ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 die 3G-Regel anwenden mussten, dürfen ab dem 19. November nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt gewähren, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Dresden mitteilte. Das gelte unter anderem für die Innengastronomie, Veranstaltungen und Feste in Innenräumen, nicht medizinisch notwendige körpernahe Dienstleistungen oder Sport im Innenbereich.

Das bereits während der Vorwarnstufe bestehende Zutrittsverbot für ungeimpfte und nicht genesene Personen zu Großveranstaltungen bleibt demnach auch während der Geltung der Überlastungsstufe bestehen. Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr und Personen, die von der Stiko keine Impfempfehlung erhalten haben, seien von der 2G-Pflicht ausgenommen.

Des weiteren sind private Treffen im öffentlichen und privaten Raum nur noch zwischen einem Hausstand und einer weiteren ungeimpften Person erlaubt. Geimpfte , Genesene und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr werden nicht mitgezählt. Versammlungen sollen ausschließlich an einem Ort und mit maximal zehn Personen stattfinden. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) sprach von einem „letzten Warnschuss“: „Jeder und jede muss sich an die Corona-Regeln halten, sonst kommen wir nicht durch den Winter.“


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar