13.12.2021
Zahlreiche Demonstrationen in Thüringen gegen Corona-Maßnahmen

Erfurt (epd). Rund 1.000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Samstagabend im thüringischen Greiz gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.

Dabei seien zwölf Beamte verletzt worden, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale in Erfurt. Mindestens ein Polizist sei wegen eines Knalltraumas vorübergehend dienstunfähig.

Bei der nicht angemeldeten Demonstration sei es vermehrt zu Auseinandersetzung zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Dabei hätten Teilnehmer unter anderem Pyrotechnik gezündet. Im Einsatz waren den Angaben zufolge Polizisten aus Thüringen, Sachsen, Bayern sowie Kräfte der Bundespolizei waren im Einsatz.

Auch in Erfurt und Gera wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Hier hatte die neurechte Bewegung „Neue Stärke“ zu einer angemeldeten Demonstration geladen, an der allerdings nur wenige Menschen teilnahmen.

In beiden Städten hatten Bürgerbündnisse zu Gegendemos aufgerufen. In Gera beteiligten sich daran etwa 300 Menschen, die an zehn dezentralen Versammlungsorten zusammenkamen.

Auch in Sondershausen und Bad Liebenstein fanden kleinere unangemeldete Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen statt. Während die Zusammenkunft von etwa 45 Menschen in Sondershausen jedoch nach einer Ansprache durch die Polizei aufgelöst werden konnte, zogen in Bad Liebenstein mehr als 300 Teilnehmer eine Stunde lang durch die Innenstadt. Laut Polizei wurden drei Personen wegen Verstoßes gegen geltende Infektionsschutzbestimmungen angezeigt.

Laut Thüringer Corona-Schutzverordnung dürfen maximal 35 Menschen unter Wahrung von Mindestabstand und Maskenpflicht gemeinsam demonstrieren. Seit Wochen kommt es immer wieder zu Verstößen dagegen. Nicht angemeldete „Spaziergänge“ werden über soziale Medien und Telegram-Kanäle beworben.

Bereits am Freitagabend waren rund 600 Menschen in Eisenach gegen die Pandemie-Maßnahmen auf die Straße gegangen. Die eigentlich für Samstag geplante unangemeldete Demonstration war spontan auf Freitag vorverlegt worden. Laut Polizei verlief die Versammlung ohne Zwischenfälle. Allerdings seien mehrere Verstöße gegen Maskenpflicht und Mindestabstand festgestellt worden. Die Teilnehmer führten unter anderem Fackeln und Kerzen mit sich. Zuvor hatte die Stadtverwaltung Eisenach jegliche Versammlungen für Samstag mit einer eigenen Verordnung untersagt.

In Eisenach war schon an den vergangenen Wochenenden gegen die Corona-Politik demonstriert worden. Dabei kam es jedes Mal zu Ausschreitungen und zu mehreren Festnahmen. An diesem Samstag blieb es dagegen ruhig in der Wartburg-Stadt.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar