Ideen aus den Kirchenkreisen

Hier finden Sie Angebote, Ideen, Tipps und Hinweise aus unseren Kirchenkreisen.

EKM-Karte

Bad Salzungen-Dermbach

In diesem Jahr haben sich die Gemeinden eine außergewöhnliche Alternative zum Krippenspiel überlegt. Die Pfarrerinnen, Pfarrer, Kantoren und Hauptamtlichen des Kirchenkreises werden in diesem Jahr selbst in die Rollen der Weihnachtsgeschichte schlüpfen. An Heiligabend wird das Krippenspiel dann als Kirchenkino in den einzelnen Gemeinden oder ab 18 Uhr auf unserer Webseite www.kkbasa.de ausgestrahlt.

Erfurt

"Adventsleuchten" in der Erfurter Augustinerkirche:
Der Berliner Künstler Philipp Geist zeigt in der Adventszeit eine spektakuläre Lichtkunst-Installation in der Ev. Augustinerkirche. Sie ist zu sehen vom 28. November bis 31. Dezember immer mittwochs bis sonntags von 16 bis 19 Uhr. An diesen Tagen wird jeweils um 18 Uhr eine kurze Advents-Vesper mit Musik gefeiert. Der Eintritt ist frei.
Die Licht-Installation wurde möglich durch großzügige Unterstützung der Sparkasse Mittelthüringen und der Stadtwerke Erfurt. Für seine künstlerische Arbeit zum Thema Advent und Weihnachten projiziert Philipp Geist mit Videoprojektoren abstrahierte malerische Bildkompositionen, Begriffe der Adventszeit und der Weihnachtsgeschichte im Inneren der Kirche. Sie erscheinen auf Wänden, im Altarraum und auf transparenten Gazestoffen, die von der Decke hängen.
"Die Besucher erwarten wechselnde, teils minimal-puristische, teils traumhafte und schemenhaft zerbrechliche Bildkompositionen", so Geist. Sinnliche Kerzen, die den Kirchenraum mit Projektionen großflächig überziehen gehören genauso dazu wie abstrakte, malerische Bildkompositionen, die inhaltlich die besinnliche Zeit aufgreifen: https://www.ekmd.de/aktuell/nachrichten/adventsleuchten-im-erfurter-augustinerkloster.html

 

Adventsandacht mit prominenter Lesung in der Thomaskirche Erfurt:
Welche Weihnachtsgeschichten gefallen unserem Thüringer Ministerpräsidenten? Was gefällt einem Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen zu Weihnachten richtig gut? Was würde der ehemalige Oberbürgermeister Manfred Ruge seinen Enkelkindern für eine Weihnachtsgeschichte vorlesen und welche Geschichte und welche anrührenden Lieder werden wir von der Sängerin Christina Rommel zu hören bekommen?
Programm:
1.12.: Bodo Ramelow (Ministerpräsident des Freistaates Thüringen) & Quintett des Thüringer Polizeimusikkorps
2.12.: Astrid Rothe-Beinlich (Fraktionsvorsitzende Thür. Landtag Bündnis 90/Grüne) & Kantorei der Thomasgemeinde
9.12.: Boris Lochthofen (Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen) & Posaunendienst Erfurt
11.12.: Christina Rommel (Pop/Rocksängerin aus Erfurt): Lesung und Musik
16.12.: Guy Montavon (Generalintendant des Theaters Erfurt) & Seven@one blow Band (Swing/ Jazz)
17.12.: Manfred Ruge (ehem. Oberbürgermeister Erfurts) & Südthüringer Klarinettenquartett
 
Bei zu vielen Zuschauern kann die Veranstaltungsreihe auch mittels Lautsprecher nach draußen übertragen werden auf die Thomaswiese der Gemeinde.

Kontakt: Pfarrer Christoph Knoll, 0170-5374908, 0361-21858300 oder 0361-6026961

Gotha

Döllstädt:

  • "Advent in der Tüte" zum Mitnehmen in den Geschäften
  • OnLein für Kinder an der Kirche mit Geschichten und Kreativem
  • donnerstags 19 Uhr: Gemeinsam durch den Advent mit Gebeten, Texten und Musik in Herbsleben (Beginn 26.11.)
  • Gottesdienste: 1. Advent 10.30 Uhr / 3. Advent 10.30 Uhr

Großfahner:

  • "Advent in der Tüte" zum Mitnehmen in den Geschäften
  • OnLein für Kinder an der Kirche mit Geschichten und Kreativem
  • donnerstags 19 Uhr: Gemeinsam durch den Advent mit Gebeten, Texten und Musik in Herbsleben (Beginn 26.11.)
  • "Sing mit!": 16.12. um 17.30 Uhr am Brunnen an der Hauptstraße
  • Gottesdienste: 1. Advent 9 Uhr / 3. Advent 9 Uhr

Herbsleben:

  • "Advent in der Tüte" zum Mitnehmen in den Geschäften
  • OnLein für Kinder an den Tannenbäumen vor der Kirche mit Geschichten und Kreativem
  • donnerstags 10 Uhr: Andacht zum Markt
  • donnerstags 19 Uhr: Gemeinsam durch den Advent mit Gebeten, Texten und Musik (Beginn 26.11.)
  • samstags 19 Uhr: besinnliche Adventsmusik mit dem Posaunenchor am Kirchturm
  • Gottesdienste: 1. Advent 14 Uhr / 2. Advent 10 Uhr / 3. Advent 14 Uhr
  • Krippenspiel der Kinder: 4. Advent 14/15/16/17 Uhr als Film in der Kirche

Henneberger Land

Krippenspiel mal anders: Gott kommt zu euch:
Ein Experiment aus den Gemeinden Benshausen und Ebertshausen
Aufgrund der besonderen Situation in diesem Jahr, wollen wir mit diesem Experiment die Weihnachtsbotschaft auf eine andere Art und Weise zu den Menschen in den Gemeinden bringen. Gottes Botschaft, seine Liebe und die damit verbundene Hoffnung und sein Segen werden in die Dorfgemeinschaft getragen.

Als angedachtes Generationsprojekt werden dazu Jugendliche zusammen mit Erwachsenen die typischen Krippenspiel-Rollen übernehmen. Die Mitwirkenden setzen sich im Vorfeld mit der Weihnachtsbotschaft auseinander. Ihre individuellen Gedanken zu den einzelnen Rollen werden in kurzen Audioseqenzen festgehalten. Diese sind dann zum einen auf der Internetseite des Kirchenkreises anzuhören und zum anderen am Weihnachtsabend, direkt vor Ort in den Gemeinden. Die Akteure werden sich, in schönen Kostümen verkleidet, an stark bewohnten, zentralen Plätzen des Ortes einfinden. Über Lautsprecher werden dann die verschiedenen Audiomitschnitte abgespielt. Somit können Interessierte aus Fenstern und Türen die Weihnachtsbotschaft miterleben und das Licht Bethlehems hinein in ihre Familien tragen. Da alle Krippenspiel-Rollen gleichzeitig, jedoch an unterschiedlichen Stellen im Ort auftreten, besteht die Möglichkeit, die anderen Akteure auf der Internetseite des Kirchenkreises zu erleben: www.kirchenkreis-henneberger-land.de/kontakt-und-service/aktuelles/krippenspiel-mal-anders-gott-kommt-zu-euch-9185.html

Heiligabendspaziergang:
Ein Experiment aus den Gemeinden Dietzhausen und Wichtshausen
Seit Jahren organisiert eine pensionierte Kindergärtnerin in den Gemeinden das Krippenspiel. Sie ist dabei für gewöhnlich von einer ganzen "Horde" Kinder umgeben. Die meisten Eltern dieser Kinder, hat sie selbst schon im Kindergarten betreut. Eine Freundin von Frau Frank ist Fotografin. In diesen Jahr würde sie die Kinder einzeln, mit dem Einverständnis der Eltern, in ihren Kostümen fotografieren, die Bilder groß auf Leinwand ziehen und sie dann als "unsere Weihnachtskrippe" im Altarraum aufstellen. Der Erzähler bekommt dabei natürlich einen Platz auf der Kanzel. Die Männer bauen aus Holzlatten Stative, damit die Bilder einen guten Stand bekommen. Am Heiligabend werden dann die Kirchen in Dietzhausen und Wichtshausen festlich geschmückt und beleuchtet sein. Nachmittags und abends (eine genaue Zeit steht noch nicht fest) werden sie mit festlicher Musik zum Besuch während eines "Heiligabendspaziergangs" einladen. Pfarrerin Sabine Mägdefrau wird an die Besucher einen Weihnachtsbrief schreiben. Dieser liegt am Heiligen Abend in den Kirchen zum Mitnehmen bereit. Die Gemeinde ist herzlich zum "Heiligabendspaziergang" eingeladen, jeder für sich oder in Familie.

Salzwedel

 

 

Schleiz

Orgelmusik-Adventskalender aus Ziegenrück:
Wie im Frühjahr und Sommer mit den "Sonntagsmails" wird Kantor Friedemann Fischer vom 1. Advent bis zum Epiphaniasfest am 6. Januar jeden Tag eine Mail mit einem Musikanhang und Fotos senden. Es werden hauptsächlich kurze Orgelstücke vor allem zu Advents- und Weihnachtsliedern für jeden Tag sein. Wenn jemand nicht die Möglichkeit hat, Mails zu empfangen oder abzuhören, aber den Adventskalender auch gerne haben möchte, würde Kantor Fischer ihn auf Wunsch auch auf CD brennen.

Südharz

Allgemeines:
In jedem Fall empfiehlt es sich, sich am 24. Dezember wettergerecht anzuziehen und zu schauen, ob für die jeweiligen Gottesdienste Anmeldungen notwendig sind. Die Schaukästen der Gemeinden oder ein Anruf im Pfarrbüro sollten da Auskunft geben können.  
Vieles findet in diesem Jahr im Freien statt, die Gemeinden gehen dabei ganz kreative neue Wege. Weihnachten wird anders, aber wenn die Bedingungen so bleiben, wie wir sie aktuell für den Dezember erhoffen dürfen, dann wird es trotzdem ein sehr schönes Fest - auf Distanz, aber in Gemeinschaft. Und wenn neue Verbote notwendig sein sollten, dann haben die Gemeinden auch noch Plan C  und D in der Schublade. Ostern war für uns da eine gute Gelegenheit zu lernen, was alles trotzdem geht – von Hausandachten und Briefen über YouTube-Videos bis zu von den Kindern gemalten Grüßen für die Älteren und Bastelpaketen für die Kleineren – da haben wir viel ausprobiert.

 

Auswahl von Ideen für den 24.12.2020:

  • Kirchspiel Sollstedt - Gerda Leidel (Vorsitzende des Gemeindekirchenrates): „Wir haben vor, einen Film mit der Weihnachtsgeschichte in allen sieben Orten unseres Pfarrbereichs zu drehen. Das Konzept steht. Am Heiligen Abend wollen wir das Video über YouTube in den Kirchen abspielen oder man kann es zu Hause ansehen.“
  • Bleicherode – Dr. Christoph Maletz (Vorsitzender des Gemeindekirchenrates): „Am 24. Dezember feiern wir bereits um 10 Uhr Familienkirche, um 16 und 18 Uhr dann jeweils eine Christvesper. Das sonst traditionelle Krippenspiel mit Engelchor und vielen Solisten muss in diesem Jahr leider entfallen. Dafür werden alle Gottesdienste am 24. live gestreamt und können hinterher noch auf YouTube gesehen werden.“
  • Blasii- und Frauenberg-Gemeinde – Pfarrer Wolf-Johannes von Biela: „"Die Blasiigemeinde wird – wenn es irgend möglich ist – auch in diesem Jahr zu stimmungsvollen Weihnachts-Gottesdiensten einladen. Allerdings: „Weihnachten wird anders!“ Wir werden die Botschaft der Engel „Fürchtet Euch nicht!“ in diesem Jahr unter freiem Himmel auf dem Blasiikirchplatz hören: An Heiligabend wird es von 15 bis 18 Uhr zu jeder vollen Stunde einen ganz besonderen 30-minütigen Weihnachtsgottesdienst geben – und um 23 Uhr noch eine „Spezialausgabe“ für Nachtschwärmer. Um für alle Gottesdienstteilnehmer genügend Abstand zu bieten, muss die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Deshalb wird es ab Dezember (kostenfreie) Tickets für die fünf verschiedenen Gottesdienstzeiten geben, um eine Überfüllung zu vermeiden. Am 26.12. wird dann um 9.30 und 11 Uhr jeweils zu einem musikalischen Festgottesdienst in die geheizte Kirche eingeladen. In Frauenberg wird es um 16.30 Uhr ein Open-Air-Krippenspiel vor der Kirche geben und um 18 Uhr eine Christvesper.
  • Pfarrbereich Trebra – Pfarrerin Sabine Wegner: „In Liebenrode und Mackenrode finden die Christvespern im Kirchgarten statt, in Obersachswerfen bei der Dorflinde und in Pützlingen gegenüber der Kirche auf dem Dorfplatz. Also alle draußen mit Abstand, die Feuerwehren helfen, wo nötig, für Sicherheit zu sorgen. Alles voraussichtlich. Falls es wieder einen strengeren Lockdown geben wird, wird es einen Weihnachtsbrief und Kerzchen für alle geben. Krippenspiele werden teilweise in den Familien zu Hause geprobt und mit Handy aufgenommen und von mir zusammengeschnitten. Das wird dann entweder draußen gemeinsam angesehen oder per WhatsApp und E-Mail verschickt.“
  • Kirchengemeinde Bielen – Christina Mitzlaff (Vorsitzende Gemeindekirchenrates): „Da etliche traditionelle Veranstaltungen im Advent nicht wie gewohnt stattfinden können, ist in der Kirchengemeinde Bielen ein digitaler Adventskalender geplant, bei dem jede/jeder mitmachen kann. In einer eigens dafür angelegten WhatsApp-Gruppe soll vom 1. bis 24. Dezember jeden Abend ein digitales Türchen geöffnet werden. Dahinter kann sich eine Lieblingsweihnachtsgeschichte, ein Lied, ein Bild oder Sonstiges verbergen. Heiligabend, sofern es die Bestimmungen zulassen, soll 16.30 Uhr vor der Kirche die Christvesper mit einem Krippenspiel von der Leinwand gefeiert werden. Dieses wird zuvor mit den Kindern an verschieden Orten in Bielen aufgenommen.“
  • Pfarrbereich Wipperdorf – Ruth Stamm (Vorsitzende des Gemeindekirchenrates: „In unserem Kirchgemeindeverband werden die meisten Christvespern unter freiem Himmel stattfinden. Die Besucher sollten sich also warm anziehen, bzw. auch auf Niederschläge einrichten. Wegen Corona sind wir auch in Sachen Krippenspiel kreativ, aber noch in der Findungsphase.Auf jeden Fall wird die Weihnachtsgeschichte in den Christvespern visuell zu erleben sein. Wir möchten unsere Besucher bitten, Laternen oder stabile Windlichter mitzubringen, die Kerzen am Friedenslicht anzuzünden und damit die Kirchhöfe in weihnachtliches Licht zu tauchen. Natürlich kann man das Licht aus Betlehem im Anschluss nach Hause tragen. Die Anfangszeiten sind aus der Presse und den örtlichen Aushängen zu erfahren.
  • Corina Sänger – Gemeindepädagogin Steinbrücken: Krippenspiel als Pantomime vor der Kirche aufführen. Pantomime hat den Vorteil, dass das Mikrofon nicht für jeden Sprecher eine neue Tüte zum Überziehen benötigt. In Auleben wollen wir auf den Sportplatz gehen. Dort soll ein Sattelauflieger stehen, aus dem heraus dann gespielt werden kann. Das Krippenspiel dort ist als Familienkrippenspiel geplant. So können die Akteure miteinander agieren und vor allem zu Hause zusammen proben – eine Familie die Könige, eine die Hirten, etc. 
  • Görsbach – Dirk Schröter (Vorsitzender des Gemeindekirchenrates): „Soweit es dann erlaubt ist planen wir die Christmette auf dem Platz vor dem Gemeindezentrum "Zur Schenke" in Görsbach. Dort spielen die Kinder das Krippenspiel an den geöffneten Giebelfenstern des Hauses. Unten wird der Altar aufgestellt. Vorgesehen sind Bläser zur musikalischen Umrahmung. Auf dem neu gestalteten Platz ist genügend Platz für die Leute vorhanden. Wir freuen uns auf einen außergewöhnlichen Gottesdienst.“
  • Pfarrbereich Niedergebra – Regina Englert: In jeder unserer zehn Gemeinden sind an Heiligabend Andachten, Gottesdienste und teils auch Krippenspiele geplant. Meist wird auf den Wiesen vor oder an den Kirchen gespielt. In Hainrode ist die Gemeinde in der Festhalle des Schützenhauses zu Gast, in Friedrichsrode im „Kuhstall“ des Kunsthofes. In Kleinberndten ist die Kirche groß genug, dass sie auch an Heiligabend ausreichend Platz mit Abstand bietet, dort feiert man in der Kirche Gottesdienst, und auch die Christvesper in der Basilika Münchenlohra wird in der Kirche gefeiert. Viele Ideen sind im Umlauf von Pantomime bis zu Familien-Krippenspielen. Die neuen Kirchennachrichten (der gemeinsame Gemeindebrief der Pfarrbereiche Niedergebra & Bleicherode) enthalten Coupons, auf denen man seine Kontaktdaten für die ganze Familie bereits zu Hause eintragen kann. Ausschneiden, mitbringen, fertig! Vor dem Gottesdienst kann man sie dann einfach in den vorbereiteten Kasten werfen. Diese Idee von Pfarrerin Annegret Steinke erspart den Stau am Eingang und minimiert die Kontaktzeiten.“ Ebenfalls in der neuen Ausgabe der Kirchennachrichten gibt es eine Hausandacht zu Weihnachten als Bildmeditation. Kleine Basteltüten für Kinder sind in der Überlegung, die dann von den Ehrenamtlichen in den Dörfern verteilt werden. Der neue Pilgerweg in Elende wird wohl eine Advents-/Weihnachtsausgabe bekommen – Ideen: 1. Die gefiederten Engelflügel vom Krippenspiel an einer Stange befestigen, damit man damit Selfies machen kann - #Fürchteteuchnicht – und ab ins Netz mit den Bildern. 2. Zudem gibt es die Idee, aus dem Weihnachtsbaum einen Wunsch-/Fürbittenbaum werden zu lassen. Mit vorbereiteten bunten Zetteln kann man seine Wünsche dann an den Baum hängen. Der Baum steht die ganze Adventszeit bereit, um so geschmückt zu werden – allerdings unbeleuchtet – an Heiligabend leuchtet er dann in seiner ganzen bunten Pracht (diese Wunsch-Idee nehmen vielleicht auch andere Gemeinden unseres Pfarrbereichs auf). 3. Ich habe bereits bei der Lebenshilfe kleine Keramik-Sterne bestellt, die könnte man auf den Pilgerweg mitnehmen und dazu über die Frage nachdenken: Welche Hinweise oder Wegweiser Gottes gab es in meinem Leben? 4. Barbarazweige zum Mitnehmen am Ende, verbunden mit der Frage: Was will Gott in meinem Leben zur Entfaltung und zum Blühen bringen?
  • Ines Delert – Gemeindepädagogin Pfarrbereich Silkerode: Gottesdienst in Silkerode (dort finden zwei Gottesdienste in Kurzform statt, einen übernimmt ein Ehrenamtlicher; Gottesdienst in Bockelnhagen in Kurzform; beide Orte wollen in der Kirche Gottesdienst feiern, mit begrenzter Zahl und die Türen auf (MN-Schutz) - Lautsprecher für die Leute draußen; Gottesdienste evtl. mit Konfirmanden und Ehrenamtlichen, verteilten Rollen, aber kein Krippenspiel im traditionellem Stil; Pfarrbereich Trebra: Gottesdienst in Klettenberg, im Freien, vor dem Rittergut, ebenfalls mit Konfirmanden und Ehrenamtlichen

Weimar

  • Onlineformat: Musikalischer Gruß aus der Herderkirche zum Advent
  • 12.12. um 17 Uhr und 19.30 Uhr: Besonderes Weihnachtsoratorium, alle Musikstücke werden von den Solisten gesungen.
  • 1. Advent: Festlicher Gottesdienst zu Beginn des Kirchenjahres mit Landesbischof Friedrich Kramer.
  • Musikalischer Weihnachtsgruß aus der Herderkirche
  • Online-Krippenspiel
  • Heiligabend: Gottesdienst für Familien mit Kleinkindern (11 Uhr), zwei Predigtgottesdienste besonders für Senioren (14 Uhr),  open air-Christvespern auf dem Herderplatz (16.30 Uhr und 18  Uhr), Christnacht (23 Uhr).
  • Am 1. und 2. Feiertag sowie am 27.12.: Kantatengottesdienste in der Herderkirche mit Elementen des Weihnachtsoratoriums