20.05.2020
Konfirmationen

Hinsichtlich der Konfirmationen wird auf die Seite des Kinder- und Jugendpfarramtes hingewiesen: https://www.evangelischejugend.de/jugendverband/aktuelles/neuigkeiten/konfirmationen-2020.html Wenn Konfirmationen stattfinden, müssen sie nach den Vorgaben für Gottesdienste stattfinden. Eventuell könnte man auch hier zur Reduzierung der Teilnehmerzahl mehrere Gottesdienste hintereinander stattfinden lassen oder die Konfirmationen auf mehrere Sonntage verteilen. Konfirmationsgottesdienste sollten nach Möglichkeit gefilmt und der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden, damit auch Menschen teilnehmen können, die nicht in die Kirche kommen wollen/können.

Die Entscheidung darüber, ob Konfirmationen zum geplanten Zeitpunkt stattfinden können, fällen die Kirchengemeinden individuell vor Ort im Gespräch mit den Eltern.

Konfirmandenarbeit: Sobald die entsprechenden Jahrgänge 7 und 8 der Schulen wieder geöffnet werden, erscheint auch die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden wieder möglich. Die Abstandsregeln, Personenbegrenzungen und hygienischen Bedingungen wie in der Schule sind dabei einzuhalten. Es sollte in kleinen Gruppen gearbeitet werden. Das Zusammensein der Konfirmandengruppe sollte auf kurze Zeiten beschränkt werden. Ganze Tage oder Wochenenden sowie Freizeiten sind nicht möglich. (Siehe dazu auch die Hinweise des Kinder- und Jugendpfarramtes).
Alternativen, die ein physisches Zusammenkommen ersetzen, sollten vorrangig genutzt werden. Konfirmandenarbeit ist auch in digitaler Form denkbar, allerdings ist darauf zu achten, dass sozial benachteiligte Jugendliche dadurch nicht ausgeschlossen werden. Für die Gestaltung der Konfirmandenarbeit wird auf die Hinweise des Kinder- und Jugendpfarramtes hingewiesen (https://www.evangelischejugend.de/).

Informationen zum Umgang mit Konfirmationen sind auch nachzulesen in der Rundverfügung des Landeskirchenamtes vom 20. Mai 2020, zu finden auf dieser Seite unter "Downloads".

 

Die Evangelische Jugend der EKM hat zum Thema „Umgang mit Konfirmationen“ Entscheidungshilfen für die Gemeinden zusammengestellt:

Was gehört zur Konfirmation?

  • Abendmahl (kann auch in zeitlicher Nähe zum Konfirmationsgottesdienst erfolgen): Mit der Konfirmation nehmen evangelische Christen eigenverantwortlich am Abendmahl teil.
  • Glaubensbekenntnis (mündige Christen bekennen das "Ja!" der Taufe)
  • Gemeinschaft (mit Gott und den Menschen - darum im Gottesdienst)
  • Segen

Was ist aus unterschiedlichen Perspektiven zu bedenken?

a) aus Sicht der Konfirmanden:

  • Ich möchte mit meiner Gruppe konfirmiert werden.
  • Mein Kleid / mein Anzug ist schon gekauft.
  • Ich möchte mit Freunden und Familie feiern.

b) aus Sicht der Familie/Verwandtschaft:

  • Wir wollen mit der Verwandtschaft feiern (Gäste aus vielen Bundesländern ggf. sogar aus dem Ausland)
  • Wir möchten einen verlässlichen Termin (Einladungen, Restaurant...)
  • Wir haben eventuell Angst vor einem Gottesdienst mit Fremden und Gästen. Wir haben Gäste aus Risikogruppen.

 c) aus Sicht der Kirchengemeinde:

  • Der GKR entscheidet über den Termin
  • Wann dürfen wir wieder Gottesdienste feiern?
  • Wird es Beschränkungen zur Anzahl der Teilnehmenden geben?
  • Was ist zu beachten (Abstände, Anwesenheitslisten...)

d) aus Sicht der Hauptamtlichen:

  • Wie erhalte ich die Motivation zur Konfirmation über einen längeren Zeitraum?
  • Wir könnten uns monatlich treffen/ bzw. eine Aktion miteinander machen.
  • ein Vorstellungsgottesdienst ist nicht zwingend erforderlich
  • Konfifahrt ist ausgefallen (Fahrten sind nicht zwingend, aber sie sind oft aus Sicht der Konfis der Höhepunkt, an den sie viele Erinnerungen haben)

Der Konfirmationsgottesdienst

(lt. Infostand 15.4. sind öffentliche Gottesdienste vorerst weiterhin untersagt. Am 17.4. ist ein Spitzentreffen zwischen Regierung und Kirchen geplant)

Wenn wieder Gottesdienste möglich sind, ergeben sich Fragen:

Wie feiern wir Abendmahl?

  • ev. nur die Konfirmandengruppe (das beschränkt die hyg. Maßnahmen)
  • Wein/Saft aus dem Gemeinschaftskelch in Einzelkelche verteilen
  • Zureichen von Hostien/Brot
  • Tipp: Gäste, die einen Mundschutz im Gottesdienst tragen, sollten vorher gebeten werden, nicht am Abendmahl teilzunehmen, da das Hantieren mit einem Mundschutz und die Teilnahme an einer Mahlfeier sich aus hygienischer Sicht ausschließen.

Wie können wir segnen?

  • Welche Segenshaltung verhindert die unmittelbare Gesichtsnähe der Beteiligten? (z.B. kniende Konfirmanden, Gesicht der Gesegneten zur Gemeinde statt zur Pfarrerin)

Verschiebung des Termins:

  • die o.g. verschiedenen Perspektivebenen beachten.
  • Verschieben des Termins als Chance, länger mit den Konfis in Kontakt zu bleiben.
  • Offenheit, auch einen Samstagstermin zu nutzen, wenn z.B. ursprünglich Pfingstsonntag geplant war. (Reisewege)
  • Jahrgänge stauen sich bei Verschiebung ins nächste Jahr auf. Wie bleiben Hauptamtliche mit ihnen übers Jahr in Kontakt?
  • Vorgeschlagene Termine: noch vor dem Sommer (verständlich aber kaum verlässlich kalkulierbar), Erntedank, Reformationstag (guter protestantischer Termin, in Thüringen jedoch in den Herbstferien), 1. Advent, 2021
  • Die Planbarkeit steigt mit längerem Abstand, sicher ist jedoch kein Termin.

Ideen:

Empfehlung aus dem Kinder- und Jugendpfarramt in Absprache mit dem Krisenstab der EKM:

"Konfirmationen sind der Höhepunkt für die Konfirmanden und ihre Familien, für die Gemeinden und unsere Kirche. Zur Feier in der Kirche gehört das Fest in der Familie. Beides ist in diesen Wochen nicht möglich. Eine Notkonfirmation möchte niemand. Konfifahrten konnten nicht stattfinden, Vorstellungsgottesdienste sind ausgefallen, Abendmahlsvorbereitung ist „online“ nicht sinnvoll. Wir können derzeit nur empfehlen, die Konfirmationen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, damit die Konfirmandinnen und Konfirmanden gut vorbereitet werden können, feierliche Gottesdienste möglich sind und die Familien sich sorglos zum Fest treffen können. Ab wann dies verantwortungsvoll möglich sein wird, ist unklar. Vermutlich ist es empfehlenswert, einen Termin ab Herbst oder sogar erst im kommenden Jahr vorzusehen. Das sollte mit den Familien besprochen und geplant werden. Als besondere Geste kann eine Postkarte oder ein Brief zum ausfallenden Konfirmationstag an die Konfirmandinnen und Konfirmanden verschickt werden. Ganz wichtig: Die Familien brauchen dringend Klarheit."

Weitere Empfehlungen und rechtliche Hinweise gibt es hier: www.evangelischejugend.de/corona; https://www.evangelischejugend.de/jugendverband/aktuelles/neuigkeiten/konfirmationen-2020.html


Steffen Weusten, Ideen für die Konfirmandenarbeit:

  1. Die Facebookseite "Konfirmandenarbeit vorbereiten" wird von einem mitteldeutschen Pfarrer betrieben (Steffen Pospischil). Das ist mit 2.165 Mitgliedern die größte Austauschbörse für Konfirmandenarbeit, die ich kenne. Wer bei Facebook ist, kann hier gute Ideen finden.
  2. Mit der neuen App der Deutschen Bibelgesellschaft "Konapp" können Sie und könnt Ihr eure Konfis miteinander verbinden. Über die Konapp kann man legal miteinander kommunizieren, Fotos hochladen, Bibeltexte lesen, Lieblingsbibelverse teilen, usw. Die Konapp finden Sie hier: https://www.die-bibel.de/ueber-uns/was-wir-tun/unsere-initiativen/bibel-als-app/konapp/
  3. Wer Actionbound schon kennt, kann mit dieser App sehr einfach digitale Schnitzeljagden, Quiz u.a. bauen und den Konfis auf diese Weise sinnvoll die Zeit vertreiben: https://de.actionbound.com
  4. Vielleicht haben die Konfis Lust, für gefährdete Menschen und solche, die in Quarantäne sind, Einkäufe zu machen?
  5. Eine Kollegin im ländlichen Bereich ermutigt ihre Konfis zum Müllsammeln in "Feld und Flur" und setzt für jeden gefüllten Müllsack eine Belohnung bzw. Praktikumspunkte aus.
  6. Ein Kollege lässt kleine Filme zu den Konfisprüchen drehen. Die können dann untereinander geteilt werden, evtl. auch (Achtung: Datenschutz und Persönlichkeitsrechte) über die Homepage, oder in einem späteren Konfi-Gottesdienst gezeigt werden.
  7. Eine Kollegin postet in der Whatsapp- Gruppe bzw. Instagram- Gruppe ihrer Konfis kleine Challenges. Ihr findet sie bei der Facebook-Gruppe "Konfirmandenunterricht vorbereiten" unter Simone Stolte-Lehnert.

Ich bin im Homeoffice und stehe gerne telefonisch oder per e-Mail für Beratungen zur Verfügung.



Ähnliche Artikel

NACHRICHTEN

Alles zum Thema Corona auf ekmd.de oder hier im blog

ANSPRECHPARTNER

Sie erreichen ihren zuständigen Pfarrer/in über die Gemeindesuche.

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren