Diethard Kamm in den Ruhestand verabschiedet | Feierlicher Gottesdienst in Gera

Der Regionalbischof für den Propstsprengel Gera-Weimar, Diethard Kamm, ist am Sonntagnachmittag (2.12.2018) in der Johanniskirche in Gera feierlich in den Ruhestand verabschiedet worden. Landesbischöfin Ilse Junkermann dankte Kamm für seine Arbeit in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) als Pfarrer, Superintendent und als Propst und entpflichtete ihn.

Diethard Kamm wurde in Meiningen geboren und studierte nach dem Abitur zunächst Physik. Nach dem Theologie-Studium arbeitete er als Vikar in Jena und Creuzburg sowie als Pfarrer in Creuzburg und Scherbda. Anschließend war er Pfarrer in Gera, seit 1999 Superintendent des Kirchenkreises Jena sowie seit Januar 2012 amtierender Regionalbischof für den Propstsprengel Gera-Weimar. Kamm war immer auch gesellschaftlich engagiert, beispielsweise als Mitbegründer der ökumenischen Umweltbibliothek Gera, Organisator der Friedensgebete in Gera ab Herbst 1988, Vorsitzender der Jugendkammer der Evangelischen Jugend in Thüringen und Mitbegründer des "Runden Tisches gegen Rechts" in Jena. Die Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) wählte Diethard Kamm im April 2013 zum Regionalbischof des Propstsprengels Gera-Weimar. Diethard Kamm ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Die Nachfolge von Diethard Kamm im Amt des Regionalbischofs wird im kommenden Jahr Pfarrerin Dr. Friederike Spengler antreten.