Fakten und gefühlte Wirklichkeit - ein Gesprächsabend mit der AfD in Gera

Nicht nur über die AfD reden, sondern auch mit ihr – das ist das Ziel der Gesprächsabende zu den Politikfeldern der AfD, die die Ökumenische Akademie Gera seit einigen Monaten anbietet.

Es sind moderierte Gespräche zwischen politischen Kontrahenten – immer ist ein Politiker der AfD dabei. Ein Experte übernimmt den Faktencheck. Die Themen „Lügenpresse“ und „Deutschland zuerst“ waren schon dran. Bei der jüngsten Veranstaltung ging es um die „Innere Sicherheit“ und die Frage, ob sich, seit 2015 viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen, die Zahlen in der Kriminalitätsstatistik verändert haben. Mit dabei: Stefan Möller von der AfD, Rainer Kreuter, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke und als "Fakten-Checker " der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer. Harald Krille von der Kirchenzeitung „Glaube & Heimat“ hat die kontroverse Diskussion im Lutherhaus in Gera verfolgt und gespürt: Fakten und die gefühlte Wirklichkeit haben oft nicht viel miteinander zu tun. Wichtig ist es deshalb, der Angst Tatsachen entgegen zu stellen. Die ganze Reportage gibt es in der aktuellen Ausgabe der "Glaube und Heimat": http://www.glaube-und-heimat.de/2018/06/24/fakten-und-gefuhlte-wirklichkeit/

Der nächste Gesprächsabend findet statt am 24. August, 19 Uhr, im Lutherhaus Gera. Das Thema heißt dann: "Ehe natürlich! Zurück zur Familie oder Vielfalt der Lebensformen?"

Das gesamte Programm der Ökumenischen Akademie in Gera unter: http://www.oek-akademie-gera.de/jahresprogramm-2018-oek-akademie.pdf