06.11.2019
Merkel: Der 9. November 1989 war Werk der DDR-Bürger

Berlin (epd). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat gefordert, die Leistung der Ostdeutschen für die Überwindung der SED-Diktatur stärker zu würdigen. Die Einheit sei von Ost und West gemeinsam gestaltet worden und das Geschick des damaligen Kanzlers Helmut Kohl (CDU) habe eine große Rolle gespielt, sagte Merkel in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit dem "Spiegel" (online). "Aber die friedliche Revolution und der 9. November 1989 waren das Werk der DDR-Bürger", betonte sie.

Da sie wisse, dass in Westdeutschland damals nicht nur "Mutbolzen" lebten, "könnte man das sicher mehr würdigen", ergänzte Merkel. Sie erinnere sich, "wie es manchen schon zu viel wurde, wenn sie mal für uns ein Buch über die Grenze schmuggeln sollten", sagte die in Ostdeutschland aufgewachsene Kanzlerin, die sich während des politischen Umbruchs im "Demokratischen Aufbruch" engagierte und später als CDU-Politikerin Karriere machte.

"Für mich ist und bleibt der 9. November 1989 ein Glücksmoment in der deutschen Geschichte", sagte Merkel. Die Bürger hätten damals ihre Stimme erheben können und könnten das auch heute. Dabei widersprach sie dem Vorwurf, die Meinungsfreiheit sei heute eingeengt. Die Debatte laufe so, dass ein sogenannter Mainstream definiert werde, der angeblich der Meinungsfreiheit Grenzen setze. "Doch das stimmt einfach nicht", sagte die Kanzlerin. "Meinungsfreiheit schließt Widerspruchsfreiheit ein. Ich ermuntere jeden, seine oder ihre Meinung zu sagen, Nachfragen muss man dann aber auch aushalten", ergänzte sie.

An anderer Stelle betonte Merkel: "Was aus meiner Sicht gar nicht geht: Wenn Menschen mit westdeutscher Biografie in den Osten gehen und da behaupten, unser Staat sei ja eigentlich nicht viel besser als die DDR." Da müsse man hart dagegenhalten, sagte Merkel, ohne die AfD zu nennen. Bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen hatten die AfD-Politiker Andreas Kalbitz und Björn Höcke, die beide aus Westdeutschland stammen, unter anderem mit dem Slogan "Vollende die Wende" hohe Stimmergebnisse erzielt.

epd-Nachrichten und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nur mit Genehmigung der Verkaufsleitung von epd (verkauf@epd.de) gestattet.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.