15.04.2020
auferstehen

Der Herr ist auferstanden. ER ist wahrhaftig auferstanden! Wie kann sich die Osterbotschaft auf unseren krisengeprägten Alltag auswirken?

Auch wenn viele Menschen dachten, ein Osterfest ohne Festgottesdienst und Familienausflug wäre nicht möglich, ist am Ende Ostern nicht ausgefallen. Wir haben auch 2020 der Auferstehung Jesu gedacht und sie öffentlich bekannt. Mit Bläsern vom Kirchturm, mit Kreidebildern auf der Straße und mit zahlreichen Gottesdiensten im Internet.

Eigentlich ist dieses Osterfest sogar eine Chance. Christinnen und Christen nutzen aus der Not heraus Online-Formate und erreichen teilweise viel mehr Menschen als sie in den Kirchenmauern ansprechen würden. Die Osterbotschaft fließt über digitale Wege in unsere analogen Herzen. Und sie fragt uns ganz persönlich: Wo kann ich aufstehen und mich den Botschaftern der Auferstehung anschließen? Für das Leben und gegen den Tod? Für Gerechtigkeit, Solidarität und Nachhaltigkeit statt unreguliertem Wachstum? Für grenzenlose Liebe statt engstirniger Selbstgenügsamkeit? Immer mit dem Blick darauf, dass ER uns voran geht und aus unserem aufstehen ein aufERstehen macht.

Lassen Sie uns die Osterbotschaft in die Welt tragen.

  • Mit digitalen Veranstaltungen, die eine Gemeinde versammeln, ohne sich physisch zu treffen.
  • Mit interaktiven Online-Angeboten, die wahrnehmen und ins Gespräch bringen.
  • Und mit neuen medialen Formaten, die auch nach der Krise noch Menschen im Netz Halt geben können.

Lassen Sie uns/ lasst uns #aufERstehen!

Karsten Kopjar, EKM Social-Media-Koordinator

Kommentare gerne per Mail oder auf Facebook


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.