Kalte Luft

Ein Plädoyer für sachliche Debatten statt heißer Luft.

Es ist Winter, es ist kalt. Gerade in den Winterferien hoffen Familien auf gute Skibedingungen und Kinder freuen sich über neue Spielmöglichkeiten im Garten.

Auch für unsere Debattenkultur im Internet wünsche ich mir eine winterliche Abkühlung. So manches hitzige Statement entpuppt sich bei genauem Nachdenken als heiße Luft. Es transportiert kein tragendes Argument, sondern eine persönliche Emotion. Vielleicht steckt eine persönliche Angst oder eine angestaute Verletzung dahinter? Schade, wenn so der eigentliche Austausch untergeht.

Kühle Denker, die rein sachlich argumentieren und sich nicht reizen lassen, können helfen, solche Debatten zu deeskalieren. Aber auch wenn unser Herzensthema uns nicht kalt lässt, können wir es schaffen positiv emotional mit anderen im Gespräch zu sein.

  1. Ohne falsche Tatsachen: Behauptungen lieber erstmal überprüfen.
  2. Ohne Beleidigung: Nicht persönlich verletzend werden.
  3. Ohne Verleumdung: Andere Menschen nicht unfair niedermachen.

Von Jesus wird folgender Satz überliefert: "Was aber aus dem Mund herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das macht den Menschen unrein." (Mt 15,18)

Das gilt auch für Tastaturen und Monitore. Was wir kommunizieren, beginnt im eigenen Herzen. Wie schön wäre es, wenn wir auch in hitzigen Debatten Liebe im Herzen hätten, um uns gegenseitig wohlwollend zu begegnen. So könnte aus dem kalten Krieg der verletzten Herzen ein positiver Austausch werden, der uns alle voranbringt.

Karsten Kopjar, EKM SocialMedia-Koordinator

 

Kommentare gerne auf Facebook oder per E-Mail.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar