Sommernachtstraum

Ein Traum, wie Kirche auch sein kann.

SOMMER
Sommer, Sonne, Sonnenschein. Ist es nicht ein Traum? Zumindest, wenn man frei hat und am Baggersee statt im Büro die Wärme genießen kann. Aber auch die kurze Entspannung nach einem Arbeitstag macht bei blauem Himmel mehr Freude als bei trüb-düsterem Regenwetter. Und für die Natur freut man sich sogar über ein paar kräftige Schauer zwischendurch.
Klar, der Klimawandel ist ein Problem und die Wärme könnte irgendwann zu viel werden. Da sollten wir jetzt schon drüber nachdenken. Aber während wir über politische Kampagnen, strukturelle Lösungen und eigene Aktionen nachdenken, dürfen wir uns auch mit frischem Obst und Gemüse daran freuen, dass es Sommer ist.

NACHTS
Lange, laue Nächte bringen Menschen zusammen. Zum Reden, zum nachdenken und gemeinsam das Leben genießen. Wenn die drückende Hitze nachlässt, kann man wunderbar versacken. Eigentlich macht man das viel zu selten. Schöne Situationen einfach mal laufen lassen und sich überraschen lassen, was daraus wird. Das bereichert das Leben, setzt Kreativität frei und bringt auf unkonventionelle Ideen.

TRAUM
Lasst uns Träumen, Weiterdenken, Visionieren ...
Auch über die Rolle der Kirche in der Gesellschaft. Ist sie ein Museum für alte Steine, schöne Bilder und alte Choräle? Oder könnte sie darüber hinaus auch eine Inspirationsquelle für heutige Menschen sein? Wir reden viel von Liebe, von Gnade und von Gerechtigkeit und träumen, dass Kirche ein Ort ist, wo das erfahrbar wird. Und wenn die Menschen nicht von alleine kommen, um das zu erleben? Dann lasst uns hingehen zu den Menschen und mit ihnen den Sommer genießen. Kirchliche Angebote können auch im Biergarten, am Strand oder auf dem Festival stattfinden. Bunt, unterschiedlich, jeweils passend. Wie wäre es, wenn wir diesen Sommer mal bewusst Zeit mit Menschen verbringen - einfach so - ohne Ziel?

SOMMERNACHTSTRAUM
Wer teilt diesen Traum von Kirche, die bei den Menschen ist? Wir werden auf Facebook und Instagram diesen Sommer Berichte teilen von Aktionen und Erlebnissen. Hast du/haben Sie auch etwas beizutragen? Gerne per Mail oder als Kommentar bei Facebook.