Zeit für Anstöße

Was hat Kirche mit einem sportlichen Großereignis wie der Fußball-Weltmeisterschaft zu tun?

Wenn Menschen im Stadion lauthals im Chor singen und sich voller Eifer für den Glauben an ihre Mannschaft aufopfern, dann bekommt der Sport fast schon religiöse Bedeutung. Und der mediale Hype, der um das Event gemacht wird, zieht weite Kreise. An bestimmten Tagen kann kaum ein anderes Programm angeboten werden, weil Menschen kollektiv einem medialen Ereignis folgen. Und das hat durchaus religiöse Ausprägungen. Menschen versammeln sich in großen Gruppen und "huldigen" ihren "Idolen". Oft schickt man ein "Stoßgebet" in den Himmel oder jubelt im großen "Fan-Chor" den "Fußballgöttern" auf dem "Heiligen Rasen" zu.

Kirche kann diese Begeisterung nutzen und Menschen die Möglichkeit geben, fröhliche Fußballfeste auch in kirchlichen Räumen zu feiern. Für einige könnte das der erste Schritt in eine Kirche oder ein Gemeindehaus sein. Ganz unterschiedliche Menschen kommen zusammen, Gemeinschaft wird möglich, darin sind sich Fußball und Kirche ganz nah. Und nach dem gemeinsam geschauten Spiel fällt der Schritt zum nächsten Gottesdienst vielleicht leichter, weil man "schonmal da war".
Andere Christen schauen einfach privat mit Freunden Fußball im eigenen Wohnzimmer/Garten. Auch so kann man sich kennen lernen. Und ganz nebenbei kommt man vielleicht auch über Glaubensfragen ins Gespräch. "Wovon das Herz voll ist, davon fließt der Mund über" steht schon in der Bibel. Dazu muss man sich nicht besonders fromm verstellen oder etwas auswendig lernen, aber wer vom Glauben an Gott begeistert ist, der wird ganz natürlich auch darüber reden. Als Hilfsmittel mögen manche Menschen eine Fußballandacht, Verteilmedien oder digitale Grafiken mit Glaubensaussagen von Profi-Fußballern. Diese "Tools" können als Gesprächseinstieg helfen, weil sie Anstöße von bekannten Personen anbieten, die man weiter spielen kann.

Und schließlich gibt es auch die Möglichkeit, einfach so gute Gemeinschaft zu haben. Nicht mit einem bestimmten Ziel, nicht um etwas zu erreichen, sondern einfach, weil man gerne in guter Gemeinschaft spannende Spiele erleben will. Denn wenn Gottes Geist wirkt, dann wirkt er, wo er will und nicht da, wo wir das beste Programm geplant haben.

Auf unserer Facebook-Seite wird es während der WM regelmäßig auch um das Thema Fußball, WM, Russland, relevante Kritikpunkte und positive Möglichekeiten für die Gemeindearbeit gehen. Wir wollen Anstöße geben und nehmen die WM zum Anlass, sportlich über unseren Glauben zu reden.

Kommentare und Anregungen dazu gerne auf unserer Facebook-Seite.