12.02.2020
29. März - 4. April 2020

Corona-Pandemie

Allmächtiger Gott, Du siehst diese herausfordernde Zeit für jede und jeden von uns, unser Land und die ganze Welt.

Wir bitten dich, dass du uns immer wieder zur Ruhe kommen lässt und einen klaren Blick schenkst.

Wir bitten besonders für die Gefährdeten, die Erkrankten, ihre Angehörigen und die Pflegenden.

Gleichzeitig bitten wir für jene, die in diesen Tagen Entscheidungen treffen müssen; für jene die Angst um ihre oder die Existenz Nahestehender haben; für die Einsamen in ihren Wohnungen, aber auch für Eltern, die nicht zur Arbeit können, weil sie zuhause ihre Kinder betreuen müssen.

Wir wollen deinem Wort vertrauen, dass du uns besonders in herausfordernden Zeiten und in Zeiten der Angst nah sein willst. Schenke uns die Liebe, die uns Wege finden lässt, dass auch wir anderen nah sein können.

Schenke uns, dass wir uns in dieser Zeit öffnen können, um neue Wege und Perspektiven für unser Miteinander zu entdecken.

 

Seniorenheim Friedensau

Auf dem Campus der Theologischen Hochschule Friedensau befindet sich ein Seniorenheim mit 122 Betten. Aktuell herrscht aufgrund der Corona-Pandemie ein striktes Besuchsverbot.

Die  EKM ist durch die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) mit der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten verbunden, zu deren Einrichtungen das Seniorenheim Friedensau zählt. Auf diesem Wege erreichte uns das Gebetsanliegen:

Liebender Gott, wir bitten Dich für alle Pflege- und Seniorenheime in Deuschtland und im Speziellen für das Seniorenheim Friedensau: Lass den Corona-Virus keinen Zutritt erhalten. Bewahre alle vor den fatalen Folgen, die daraus entstehen würden.

Du kennst das strikte Besuchsverbot im Seniorenheim Friedensau. Gleichzeitig siehst du jede einzelne Bewohnerin und jeden einzelnen Bewohner und dass sie zum Teil sehr unter dieser Einschränkung leiden. Du hattest sie sonst mit sehr vielen Besuchen von Angehörigen und Freunden gesegnet. In der aktuellen Situation bitten wir: Sei Du den Bewohnerinnen und Bewohnern spürbar nah. Leite im Speziellen auch das aktuelle Bemühen, einen Weg für hausinterne Andachten zu finden. Lass uns aber auch dankbar werden über die Zeiten, in denen der Besuch mit Gesprächen von Angesicht zu Angesicht und das direkte Spenden von Trost und Aufmerksamkeit möglich war.

 

Gebetsanliegen unserer Partner-Diözese Worcester

Zwischen Gemeinden der EKM und der Diözese Worcester (England) bestehen seit vielen Jahren enge partnerschaftliche Beziehungen. Durch die Corona-Pandemie entfallen in diesen Monaten gemeinsame Treffen. Im Gebet wollen wir aber gerade jetzt miteinander verbunden bleiben. Im Speziellen wollen wir für die uns zugesendeten Gebetsanliegen beten, die nachfolgend übersetzt und abgedruckt sind:

Im Hinblick auf Corona erreichten uns folgende Bitten:

Bitte beten Sie für diejenigen, welche gerade in diesen Zeiten dafür sorgen, dass Hilfsbedürftige versorgt werden, wir Notwendiges einkaufen können und unser gesellschaftliches Leben aufrechterhalten bleibt.

Beten Sie bitte insbesondere für die Menschen, welche aufgrund der aktuellen Situation einsam, besorgt oder ängstlich sind.

Wir danke für den Tagesgebetsrhythmus der Kirchen, welcher so viele Menschen spirituell verbindet. Dadurch wissen wir, dass wir trotz der Isolation nicht allein sind.

Neben Corona beschäftigt auch der Brexit weiterhin die Menschen dort, sodass Sie uns bitten:

Bitte beten Sie, dass die Menschen in England nach der harten Brexitdebatte nun lernen behutsamer und freundlicher miteinander umzugehen – im Alltäglichen sowie in den politischen Debatten. Mögen die Menschen in der Diözese Worcester mit ihren Werten von Liebe, Mitgefühl, Gerechtigkeit und Freiheit miteinander wachsen.
Beten Sie bitte auch für unseren Bischof John, die Priester und Geistlichen der Diözese Worcester in Ihren Leitungsaufgaben.


 

29.03.2020 5. Sonntag der Passionszeit – Judika

Der Sonntag „Judika“ („Schaffe mir Recht“) rückt das Thema Gerechtigkeit in den Mittelpunkt. Es ist schon im Alten Testament zentral und ist heute drängender denn je, denn viele Konflikte dieser Welt nähren sich aus einem Mangel an Gerechtigkeit.

Gott, du bist der Gott der Gerechtigkeit. Du willst, dass alle genug zum Leben haben. Daran halten wir uns, darum bitten wir dich und dafür kämpfen wir.

Für sein eigenes Recht eintreten liegt nahe, auch wenn das nicht jedem leicht fällt. Zu sehen, dass wir an – weltweiter – Ungerechtigkeit  beteiligt sind, braucht einen Blick, der über unser Eigenes hinausgeht. Lass uns erkennen, wie reich du uns beschenkt hast, damit wir teilen lernen.


 


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




DOWNLOADS