27.12.2008
Heilig Abend

Weihnachten, die „geweihte Nacht“ ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Es beginnt am 24. Dezember mit dem Heiligen Abend und wird am 25. und 26. Dezember gefeiert. Die ersten Christen feiern allerdings zunächst eher einen anderen Tag: Das Tauffest Christi zu Epiphanias, der „Erscheinung des Herrn“ am 6. Januar. Erst im 4. Jahrhundert nimmt das Christfest am 24. Dezember an Bedeutung zu.

Für die Menschen der Bibel war der Geburtstag nicht wichtig, darum findet sich auch keine Angabe über den genauen Tag der Geburt Jesu. Das Fest wurde auf einen Termin gelegt, der in der Antike als Geburtstag des „Sol invictus“ gilt, des „unbesiegten Sonnengottes“. Auch die Wintersonnenwende der Germanen fällt auf diesen Tag. Will sagen: Christus ist derjenige, der die Zeitenwende bringt. Er ist die Sonne und das Licht der Welt.

Heute feiern selbst Nichtchristen gerne Weihnachten. Heilig Abend ist das Fest der Kindheit und der Kinder. Auch jenseits von Konsum und Kommerz spiegelt diese Nacht offenbar die Sehnsucht nach einer heilen Welt. Doch das Christkind ist in eine unheile Welt geboren worden - in einer Krippe, armselig und ausgestoßen. Daran erinnern jedes Jahr die Krippenspiele und Christvespern: Gerade reich beschenkt, die Armen nicht zu vergessen.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.