Angedacht, MDR, Radio, Radio-Andacht, Radio-Andachten, Radioandacht, Radioandachten,

16.12.2016
Oh Tannenbaum

Heute Morgen fahre ich mit meiner Frau und ein paar Nachbarn in eine Weihnachtsbaumplantage. Da werden wir unseren Baum selbst fällen und nach Hause transportieren. Das machen wir mit großem Spaß nun schon seit ein paar Jahren.

Ich sehe uns noch im letzten Jahr. Ritsche, ratsche – machte da die Säge. Schließlich fällt der Baum krachend zu Boden. Wir tragen ihn über regennasse Wege. Plötzlich ein Aufschrei hinter mir, dann ein Lachen. Meine Frau ist im Matsch ausgerutscht. Ich drehe mich um. Da liegt sie unter dem Weihnachtsbaum und schaut zwischen den Ästen hindurch.
Ich versuche ernst zu bleiben. „Ist denn heute schon Heiliger Abend“, sage ich, „dass das schönste Weihnachtsgeschenk bereits unter unserem Baum liegt?“
„Na, danke“, sagt sie. Ich drehe den Baum etwas zur Seite und reiche ihr die Hand, damit sie wieder auf die Beine kommt.
Was soll‘s, dass die Spitze abgebrochen und der Baum voller Schlamm war. Sein Grün kam durch eine Dusche wieder zum Vorschein und später stand er geschmückt in unserem Wohnzimmer. Bis Ende Januar.

Mal schauen, was uns heute passiert. Wie der Baum aussehen wird. Am Heiligen Abend wird er unser Zimmer verwandeln. Mit seinen grünen Nadeln als Zeichen für das Leben, wo draußen alles stillsteht. Als Lichterbaum, der dunkle Nächte hell macht. Und wie jedes Jahr werden wir sagen: „Das ist der schönste Baum, den wir je hatten!“

Hans-Jürgen Kant, Superintendent in Halle.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.