Angedacht, MDR, Radio, Radio-Andacht, Radio-Andachten, Radioandacht, Radioandachten,

11.11.2016
Tratsch

Hast Du schon gehört?
Weißt Du schon, dass der Nachbar jetzt mit seiner Kollegin?
Tratsch sei das Bindemittel einer Gemeinschaft, heißt es. Es erzeuge wohlige Wärme des Miteinanders, wenn man sich über andere abwertend äußert.
Das stimmt nicht. In einem Lehrbuch des christlichen Glaubens schreibt Martin Luther vor 500 Jahren: Rede von deinem Nächsten Gutes und kehre das Schlechte zum Besseren.
Klingt einfach, scheint aber schwierig zu sein. Wir Menschen finden offensichtlich Gefallen daran, über Andere schlecht zu reden.
Gibt es uns ein Gefühl der Überlegenheit? Fühlen wir uns besser, wenn wir den Nachbarn schlecht machen? Haben wir das wirklich nötig?
Stellen wir uns einfach vor, über uns würde so geredet.
Hast Du schon gehört? Weißt Du schon, dass der Nachbar jetzt mit seiner Kollegin?
Wie leicht wäre es zu fragen: Hast Du schon mit ihm selbst darüber gesprochen?
Stimmt. Da kann man schnell als Spielverderber gelten. Darüber wird dann getratscht werden. Das halte ich für erträglich. Als Schwätzer möchte ich nicht gelten.
Mir erzeugt es wohlige Wärme des Miteinanders, wenn auch über mich das Schlechte zum Besseren gekehrt wird; auch wenn ich nicht dabei bin.

Ohne Tratsch grüßt evangelisch aus Dessau
Joachim Liebig


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar