16.09.2016
Wer die Rose ehrt

Das erste Mal habe ich sie bei einer Jugendweihe gehört. „Wer die Rose ehrt“ – das passte ganz gut zu den Rosen, die da verteilt wurden. Dieses Lied wurde zum ersten Mal gesungen, als ich gerade erst geboren war. Und weil das im ehemaligen Westen war, hatte ich später wenig Gelegenheit, die Band kennen zu lernen.
Aber auch im Osten wäre das schwierig geworden. Heute vor 41 Jahren wurde die Klaus Renft Combo verboten. In ihren Liedern war zu viel Systemkritisches zwischen den Zeilen herauszuhören. Renft bekam Auftrittsverbot.
Nach 1989 hat sich dann die Band immer wieder neu formiert. Es gab Streit, es gab Versöhnungen, tragische Todesfälle, Nachfolger und Neubesetzungen. 2006 starb der Bandgründer Klaus Jentzsch.
Natürlich ist Renft keine christliche Band. Aber wenn ich mir ihre Geschichte so anschaue: So sehr viel anders ist es in der Geschichte der Christen auch nicht gewesen. Da fing es mit dem „Tod des Bandgründers“ sogar an. Es kamen Auftrittsverbote, Streit, Versöhnung, Nachfolger und Neubesetzungen. „Wer die Rose ehrt, der ehrt heutzutage auch den Dorn“. So ist es bei Renft. So ist es im Leben.

Mehr Rosen als Dornen wünscht Ihnen
Pfarrerin Kathrin Oxen aus der Lutherstadt Wittenberg


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar