30.01.2016
Dank-Buch

„Diesen Tag, Herr, leg ich zurück in Deine Hände, denn Du gabst ihn mir“ -
Diesen Montag in Gottes Hand zurücklegen.
Jetzt am Ende des Tages.
Wie legt man einen Tag zurück?

Ich bin oft zu müde, um genau zu merken, was ich da abends noch tue und wie die eine Hand die andere wäscht.
Und oft lege ich meinen Tag Gott einfach in seine Hand zurück, indem ich beherzt in mein Bett falle. „Nimm Du den Tag, Gott! Ich geh schlafen.“

Was mir hilft, ist ein kleines rotes Büchlein. Es liegt neben meinem Bett.
Eine Art Tagebuch, ganz zurückhaltend gestaltet, auf den Seiten jeweils leere Zeilen eingezeichnet.
„Was mich heute froh gemacht hat“ - das ist die Überschrift für jeden Tag.
Die Idee dahinter: Formuliere etwas, worüber du dich gefreut hast, vielleicht, was dir gelungen ist, vielleicht eine Überraschung.... Das kann von großer oder auch von kleiner Bedeutung sein. Ganz egal. Schön wäre es, wenn Du 3 Dinge findest. 3 Dinge oder Menschen oder Gedanken, über die du dich heute gefreut hast oder die heute einfach gut gelaufen sind.
Zum Beispiel: Bin spazieren gegangen. Hab lästige Rechnungen endlich überwiesen. ..

Dies alles, und alles andere auch,
das lege ich Gott in seine Hände zurück.

Das kleine rote Büchlein ist meine 'Dank-Stelle' geworden; am Ende des Tages.

Dass auch Sie Gutes und weniger Gutes zurücklegen können, wünscht Ihnen
Pfarrerin Elisabeth Wedding aus Jena


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.