Luthers Thesen

Alle wissen, dass es 95 sind. Doch was drinsteht, scheint kaum jemand zu wissen. Auch nach 500 Jahren hat der Inhalt der 95 Thesen die breite Masse kaum erreicht. Dabei feiern wir morgen bundesweit eben diese Thesen.
Klar, solche Worte wie „Ablass“, „Reue“ und „Buße“ klingen nicht besonders aktuell. Schade eigentlich. Denn das mit der Reue finde ich gar nicht so altmodisch.
In der 36. These schreibt Luther: „Ein jeder Christ, der wahrhaft Reue empfindet, hat vollständige Vergebung der Strafe und Schuld. Auch ohne Ablassbrief.“
Wahrhaft Reue empfinden. Als Dieselfahrer kann ich bei meinem Autohersteller von wahrer Reue nichts entdecken. Und meine, er hätte allen Grund dazu. Auch sonst ist das mit der Reue nicht so weit verbreitet. Schade eigentlich.
Eine Kollegin erzählt mir von einem Wunder, dass sie kürzlich erlebt hat. Ein jahrelanger Streit, die Situation verfahren. Die einen sagen so, die anderen so. Schuld sind natürlich die anderen. Nichts geht mehr. Bei einem Versuch, es doch noch einmal miteinander zu versuchen, passiert dann das Wunder. Einer der Streithähne kommt ins Nachdenken. Und sagt dann den Satz: „Ich denke darüber nach, mich zu entschuldigen.“ Das Wunder passiert, diese Entschuldigung, obwohl noch nicht mal richtig ausgesprochen, wird sofort akzeptiert. Weil schon in der Ankündigung deutlich wird: Der empfindet wahrhaft Reue.
Das löst es schon. Reue hilft weiter. Sagt Luther in den Thesen. Und Gott freut es. Gute Nachrichten, oder?
Eine gute Nacht wünscht Ihnen Pfarrer Tobias Schüfer, evangelisch und aus Erfurt.