11.09.2009
Zwei-Reiche-Lehre

Mit den beiden Reichen ist einerseits die Welt, andererseits der Himmel gemeint, oder theologisch ausgedrückt: das weltliche und das geistliche Regiment. In der Z. wird gefragt, ob und wenn ja wie sich die beiden Reiche beeinflussen und inwiefern sie als zwei Regierweisen Gottes zu verstehen sind. Luther selbst hat die Z. als Terminus nicht gekannt, erst spät, im 20. Jahrhundert, wurde der Begriff eingeführt. Luther hat immer auf aktuelle Situationen reagiert und deshalb kein Interesse, eine Kirchen- und Staatstheorie vorzulegen.


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar