Kirche Sankt Johannis

Nur wenige Kilometer von Arnstadt und Branchewinda entfernt, liegt das kleine Dorf Görbitzhausen.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 12. Jahrhundert
  • Baustile: ursprünglich romanisch; barocke Umbauten

Beschreibung


Erstmals erwähnt wurde der Ort 1186 anlässlich des Tauschs eines Wäldchens in "Gerbrechtishusen".
Das bedeutendste Gebäude im Ort ist weithin sichtbar: die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche St. Johannis. Auf einem Hügel errichtet, thront diese über dem Dorf. Folgt man dem Weg über eine Wiesenlandschaft den Kirchberg hinauf, erreicht man die Kirche und eine Linde. Diese wurde 1896 anlässlich des 350. Todestags von Luther gepflanzt.
Ursprünglich in romanischem Stil erbaut, wird das Gotteshaus vorwiegend von barocken Umbauten geprägt.
Wegen schwerer Schädigungen an der Kirche fand dort 1969 die letzte Trauung statt, im selben Jahr musste sie aus Sicherheitsgründen gesperrt werden und wurde fortan nicht mehr genutzt. Ab 1980 wurde mit der stufenweise Restaurierung der Kirche begonnen. Zunächst wurde 1993 der einsturzgefährdete Westgiebel saniert, im Jahr 2000 konnte das Dach erneuert werden. Dank dem Einsatz der Görbitzhausener Gemeinde kann die Kirche seit 2004 wieder für Gottesdienste und Konzerte genutzt werden.