Kirche Wipfra

Thüringer Dorfkirche mit deutlich sichtbaren romanischen Ursprüngen, ca. 1160–70 erbaut. Giebelwand mit Bild "Adam und Eva im Paradies" (1812).



Adressdaten


Profil


Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus.

Beschreibung


Die Kirche Wipfra befindet sich auf einem Hügel, welcher sich im Zentrum des Dorfes erhebt. Sie wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut und weist noch teilweise romanische Züge auf. Der Erbauungszeitraum wird auf die Jahre 1160 bis 1170 geschätzt.

Früher erfüllte das Bauwerk die Funktion einer Wehrkirche. Sie sollte mit Hilfe von bestimmten Vorrichtungen Feinde abwehren, die eine Bedrohung für die Gemeinde darstellten. Diese Funktion lässt sich auch heute noch an der etwa drei Meter hohen Mauer erkennen.

In der Apsis findet man Malereien, welche aus dem 13. Jahrhundert stammen und erhalten geblieben sind. Sie zeigen das Motiv des "Christus als Weltenrichter".

Bei Sanierungsarbeiten an der östlichen Giebelwand wurde ein Wandbild freigelegt, welches "Adam und Eva im Paradies" darstellt. Im Jahre 1812 wurde dieses als skandalös eingestuft und musste daraufhin verputzt werden.

Dabei ist die detaillierte Darstellung der Anatomie der Figuren einzigartig in Größe und Erhaltungszustand. Aus diesem Grund ist dieses Bildnis auch über die Grenzen Thüringens bekannt. Nach der Wiederentdeckung und Freilegung folgte schließlich eine 3-jährige Restaurierung.

2004 konnte die Kirche wieder eingeweiht werden und das Kunstwerk wurde feierlich enthüllt.