Kirche Löhsten

Adressdaten


  • 04916 Löhsten
    An der Roten Lache 44

Beschreibung


Ein kleines Angerdorf ist Löhsten in der Nähe von Herzberg und wird von der B 87 getrennt. 1251 erstmals als „Lesne“ urkundlich erwähnt. Damals schon gab es eine Kirche. Mindestens zwei Vorgängerkirchen hatte die heutige, 1777 errichtete Fachwerkkirche, die eine Filialkirche von Döbrichau (heute Landkreis Nordsachen, zu Beilrode gehörig) ist. In diesem Orte wurde bis ins 19. Jh. Raseneisenstein für die Lauchhammeraner Glockengießerei abgebaut. Der moderne Taufstein wurde von einer ortsansässigen Steinmetzmeisterin im Jahre 2005 als Meisterstück gefertigt.
Der Kanzelalter stammt aus dem 18. Jh., zwei Durchgänge führen in den kleinen Chorraum. Die Fachwerkkirche lädt Autofahrer zum Innehalten ein.