Dorfkirche | Neuplatendorf

Die Dorfkirche zu Neuplatendorf



Adressdaten


Beschreibung


Die Dorfkirche ist ein schlichter rechteckiger Fachwerkbau. Auch das Innere ist bescheiden gehalten. Ein hölzernes Muldengewölbe und eine sehr schlichte barocke Ausstattung weisen darauf hin. Der Bau der Kirche reicht bis in das Jahr 1744 zurück. Friedrich II., König von Preußen, genehmigte den Kolonisten auf dem Bocks Rieß die Erreichtung einer Kirche. Vorerst blieb der Ort aber Sinsleben zugeordnet. 1774 erging ein neuerliches Gesuch der ehemaligen Bewohner mit der Bitte, eine Kirche erreichten zu können. 1780 wurde dazu die Genehmigung erteilt. 1781 konnte anschließend die größer als ursprünglich geplante Kirche eingeweiht werden. Dazu wurde eine eigenständige Pfarrstelle errichtet, die eine Nutzung der Kirche als Schul- und Bethaus ermöglichte. 1785 erhielt die Kirche eine Glocke, die erst im Jahr 1835 in einem augesetzten Türmchen aufgehangen werden konnte. 1902 wurde die jetzige Orgel in Bleicherode gekauft. Der schmucklose Altar soll der Überlieferung nach von der nahe gelegenen Konradsburg stammen. Nachdem die Kirche viele Jahrzehnte dem Verfall preisgegeben war, wurde Ende des 20.Jh. mit umfangreichen Renovierungsarbeiten begonnen. Dem unermüdlichen Einsatz vieler OrtsbewohnerInnen ist es zu verdanken, dass bis heute die Kirche in einem guten Zustand erhalten werden konnte.