Kirche Tröbnitz

Die Tröbnitzer Kirche ist eine mehrfach umgebaute, mittelalterliche Saalkirche. In den Jahren 1707-1708 (laut Inschrift über dem Südeingang) wurde der Kirchenbau nach Osten erweitert. Die heutige Gestalt erhielt die Kirche im Jahr 1792 mit der Errichtung des Turmes auf der Westseite.



Adressdaten


  • 07646 Tröbnitz
    Pfarrwinkel 10

Beschreibung


Der Innenraum wird von den dreiseitigen , an den Langseiten zweigeschossigen Emporen bestimmt aus dem 17. Jahrhundert bestimmt. Die ältesten Zeugnisse sind ein aus Sandstein gefertigtes Altarrelief von 1626 mit den vier Evangelisten und die Leichensteine der Anna Albertine und des Christoph von Meusebach erhalten, die 1611 bzw. 1612 gestorben sind. Der Kanzelalter mit mächtiger Pilasterarchitektur stammt von 1708 und der Taufstein von 1886. Die Orgel wurde von Christian Friedrich Poppe erbaut und 1778 eingeweiht.

Die drei Glocken wurden jeweils von J.G. Ulrich in Laucha 1766, von Melchior Möringk in Erfurt 1635 und von Christoph Stoermer ebenfalls Erfurt 1920 gegossen.
Die Tröbnitzer Kirche ist Teil des Gebäudeensembles auf dem Pfarrberg. Im Zusammenspiel mit den Räumen der Pfarrscheune und des Pfarrhauses bietet sie viele Möglichkeiten zur Gestaltung des Gemeindelebens, z. B. für die Konfirmandenarbeit in der Region.

Tipp: Entdecken Sie die kleinen Kirchen und Geschichte unserer Region - besuchen Sie den Tälerpilgerweg www.Tälerpilgerweg.de

Mehr Fotos


Kirche Tröbnitz Kirche Tröbnitz Kirche Tröbnitz