Kirche Profen

© Matthias Keilholz
Kirche Profen

Auf einem Hügel stehender, wertvoller, spätgotischer, ortsbildbeherrschender Natursteinbau von imposanter Größe. Die Ev. Kirche in Profen ist eine spätgotische Saalkirche.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 1495 (Chor), 1509 (Schiff), 1589 (Turmhaube)
  • Baustile: Gotik, Renaissance
  • Besonderheiten: Grabmal Wilhelmine von Bünau (1746), Grabmal Johann Gottlob Huth (1790)
  • Öffnungszeiten Sommer: Aufgrund von Bauarbeiten ist die Kirche bis auf weiteres für eine Besichtigung gesperrt.
    (Ostern bis 31. Oktober 10 - 18 Uhr)
  • Öffnungszeiten Winter: (1. Advent bis 06. Januar 10 - 17 Uhr)

Profil


Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. verlässlich geöffnet - Wir führen das Signet "Verlässlich geöffnete Kirche". Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer.

Beschreibung


Eingezogener Chor mit 5/8- Schluss und nördlich stehendem älterem Turm, Weihe laut Inschrift 1495, Langhaus von 1509; Chor mit Sternrippengewölbe, gemalter Wolkenhimmel, 17.Jh., Kirchenschiff mit getäfelter Holzbalkendecke, die Täfelung ährenförmig angeordnet, ornamentale Rankenmalerei 2.H.17.Jh; wertvolle Innenausstattung: gotisches Triumphkreuz, Kanzel und Altar im Rollwerkstil 1616 datiert, übrige Ausstattung 18.Jh., Zweigeschossige Emporen, Brüstungen mit Malereien von 1713, stattliche Herrschaftsloge und Gestühl, Stiftung der Familie von Oderwitz 1763