St. Nicolai

Im Jahre 1385 wurde mit dem Bau der Stadtkirche begonnen. Das steht eingemeißelt am Kirchturm. 1744 brannte die Kirche ab und wurde bereits ab 1749 wieder aufgebaut. 1794 weihte man die wiederaufgebaute und zum Teil neugebaute Kirche ein. 1976 erfolgte unter den damaligen gesellschaftlichen Verhältnissen eine Restaurierung.



Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1747
  • Besonderheiten: Bild in der Apsis-Wölbung 1883, Gotisches Kruzifix, Einbaumtruhe um 1323
  • Öffnungszeiten Sommer: täglich 8-18.00 Uhr
  • Öffnungszeiten Winter: täglich 8-18.00 Uhr

Profil


verlässlich geöffnet - Wir führen das Signet "Verlässlich geöffnete Kirche". Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Gebetsort - Wir haben einen besonderen Gebetsort (z.B. Lichterbaum, Kapelle, Kreuzgang o.Ä.). Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). behindertengerecht - Wir sind auf behinderte Menschen eingestellt. Angebote für Kinder - Bei uns gibt es Angebote für Kinder: z.B. Malecke, Kinderspielplatz, Kirchenpädagogik. Café - Wir führen ein Kirchen-Café. Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Toilette - Im Umkreis von 100m finden Sie eine öffentliche Toilette.

Beschreibung


Der quadratische dreigeschossige Turm mit seiner Schweifkuppel beherbergt drei Glocken aus den Jahren 1758/59 vom Rudolstädter Meister Johann Mayer. Apsis und Sakristei wurden 1886 angefügt.

Das hölzerne Tonnengewölbe des Saales ist verputzt. Das obere der zwei Emporegeschosse beherbergt an der Westwand die Orgel der Gebrüder Wagner aus Schmiedefeld aus dem Jahre 1753 mit 21 Registern auf zwei Manualen und Pedal.

Das Altarkreuz aus dem Jahr 1500 stammt aus der Heidecksburg in Rudolstadt.[