St. Jacobus-Kirche

Adressdaten


  • 07426 Königsee-Rottenbach
    Kirchplatz 1

Daten & Fakten


  • Baujahr: 1340
  • Besonderheiten: Die Kirche muss einmal an der Ostwand, also an der Altarseite, eine Kanzel aus dem 17. Jahrhundert gehabt haben, eine halbrunde Kanzel mit Ecksäulen, und eine entsprechende Kanzeltreppe mit Brüstungen an den Wangen. Diese Kanzel und auch die Kanzeltreppe ist nicht mehr erhalten. Im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen der 60er-Jahre in dieser Kirche und dem Einbau eines Gemeinderaumes sind sie verloren gegangen. Die Emporen stammen aus der Zeit der Bauernklassik, 1822, und sind unbemalt, d.h. es sind keine biblischen Geschichten oder Heiligenbildchen, wie man das manchmal an anderen Orten sehen kann, z.B. In der Kirche in Mupperg, in den Kassetten aufgemalt gewesen.

Beschreibung


Die Rottenbacher Kirche ist als Sankt Jacobi in einer Besuchsanweisung in Urkunden des Klosters Paulinzella erwähnt. Der älteste Fund datiert auf das Jahr 1340. Verschiedene Schnitzfiguren, die aus der Rottenbacher Kirche stammen, befinden sich im Thüringer Landesmuseum in Eisenach. Eine der ältesten dieser Schnitzfiguren entstand im 13. Jahrhundert. So kann man davon ausgehen, dass die Ursprünge dieser Kirche zwischen 1250 und 1280 zu suchen sind. Und da früher Kirchgemeinde und Ortsgemeinde eine Einheit bildeten, muss man davon ausgehen, dass mit der urkundlichen Erwähnung von 1253 auch schon eine Kirche im Ort gestanden haben muss.