kirchentag, DEKT, Ökumene,

09.04.2021
Ökumene beginnt zu zweit

Anregungen für einen ÖKT bei uns vor Ort

Liebe Kirchentags-Freunde,

der Ökumenische Kirchentag (ÖKT) in Frankfurt (13.-16.Mai 2021) findet bei uns statt. Auf diesen Nenner können wir den aktuellen Stand bringen. „Digital und dezentral“ nennt es der ÖKT, das bedeutet: Es wird ein Angebot im Netz geben – auf den Seiten des ÖKT (www.oekt.de). Das bildet in einigen ausgewählten Veranstaltungen ein wenig ab, was sonst im Großen gewesen wäre. Es beinhaltet auch neue Formate.

Das Wesentliche aber ist: Wir sind gefragt. Wir in unseren Gemeinden.

Das ist möglich in mehreren Varianten:

  1. Wir können vor dem Bildschirm sitzen und das ÖKT- Programm von Donnerstag bis Sonntag verfolgen oder auch Kommentare geben.
  2. Wir könnten uns verabreden. Ebenso, wie es gerade möglich ist, in kleinen Gruppen. Bei uns zuhause oder in Gemeinderäumen. Es geht tatsächlich um Dich und mich. Nicht auf andere warten. Jetzt geht es ums Selbermachen.
  3. Ökumene beginnt zu zweit. Wir alle können mindestens einen Menschen einladen. Am besten jemand „aus dem anderen Topf“. Einen Katholiken, eine Baptistin, einen Mennoniten, eine feurige Atheistin. Alles ist möglich und dient der Sache. Mit demjenigen / mit derjenigen können wir einige digitale Angebote aus Frankfurt anschauen und dann bei einem leckeren Essen weiterdenken. Oder aber gleich analog im Garten verabreden und zusammen grillen. Oder pilgern. Oder angeln gehen. Ökumenisch angeln – wurde bisher noch nicht erfunden. Aber Corona macht es möglich.
  4. Oder eine Familie lädt eine andere Familie ein. Oder ein Gesangsquartett, evangelisch und aus Thüringen, lädt ein katholisches Trio aus Hessen ein. Man trifft sich auf einer Wiese bei Eisenach zum Picknick und zum siebenstimmigen Singen.
  5. So etwas geht auch mit Posaunenchören – je nach dem, was dann erlaubt ist, klar!
  6. Übrigens auch zu den Himmelfahrtsgottesdiensten.
  7. Und beim public viewing am Sonntag – mit dem Stream vom ÖKT-Abschlussgottesdienst
  8. Und erst recht in digitalen Angeboten. Wir können Euch dabei in Sachen Musik gut unterstützen (Playlist mit Kirchentags-Liedern zum Mitsingen: https://kurzelinks.de/Kirchentagslieder ).
  9. Wichtig ist: einfach ökumenisch denken. Nicht nur in der eigenen Suppe schwimmen.
  10. Denn: Der ÖKT funktioniert nur mit uns. Wir erfinden ihn. Den hat es so oder so ähnlich noch nicht gegeben. Das ist eine Chance.
  11. Wir vom Landesausschuss Mitteldeutschland des DEKT unterstützen Euch gerne. Wir beraten Euch, wir helfen Euch nach Kräften, wir können in dem ein oder anderen Fall auch finanziell unter die Arme greifen. Einfach anfragen oder in unseren Tipps stöbern.

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar



Alle zwei Jahre kommen über 100.000 Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft zusammen, um ein Fest des Glaubens zu feiern und über die Fragen der Zeit nachzudenken und zu diskutieren. Seit 1949 zieht der Kirchentag fünf Tage lang eine Stadt in seinen Bann, 2021 wieder in Frankfurt/Main. Christen in der DDR konnten zwar nicht an diesen großen Treffen teilnehmen, organisierten aber regionale Kirchentage, die auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Herausforderungen die Situation ernst nahmen, als Christen und Bürger in der DDR zu leben. Damit wurden die Kirchentage in der DDR zu einer der Wurzeln der Friedlichen Revolution von 1989/90.

Verantwortet werden die Kirchentage von einem Präsidium und damit verbundenen Gremien, organisiert von einem ständigen Kollegium und den jeweiligen Geschäftsstellen vor Ort, aber getragen wird die Kirchentagsbewegung von Landesausschüssen, wozu auch unser gehört.

Die beiden früheren Landesausschüsse des Deutschen Evangelischen Kirchentages von Thüringen und Sachsen-Anhalt sind seit 2015 zum „Landesausschuss in Mitteldeutschland“ zusammengeschlossen.

Der Landesausschuss besteht aus 20 Mitgliedern. Er koordiniert und plant die regionale Kirchentagsarbeit und unterstützt den gesamtdeutschen Kirchentag. Außerdem unterstützt der Landesausschuss Kreiskirchentage.

Das nächste große Vorhaben ist der 3. Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main (https://www.oekt.de/) und die Werbung dafür. Bei den vorangegangenen Kirchentagen hatte der Landesausschuss Gruppen von Mitwirkenden und Teilnehmenden finanziell unterstützt.

Geleitet wird der Landesausschuss von einem Leitungskreis. Ihm gehören an:

  •     Vorsitz: Ilka Ißermann (Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Naumburg-Zeitz)
  •     Vorsitz: Christof Enders (Superintendent im Kirchenkreis Bad Liebenwerda)
  •     Matthias Sengewald (Diakon i.R.),
  •     Ulrike Greim (Rundfunkbeauftragte der EKM),
  •     Frank Plewka (Landesposaunenwart)

Kompetent unterstützt wird die Arbeit des Landesausschuss von den zwei Sachbearbeiterinnen, Isabell Jornitz und Stefanie Hollstein.