PM 013 | Pressestelle Erfurt | 17.03.2017

Erklärung der Kreissynode Erfurt zum Moschee-Streit in Marbach

Aufruf zu Respekt vor Andersgläubigen und offenem Dialog

Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt hat am Donnerstagabend (16.3.) folgende Erklärung zu den Protesten gegen den geplanten Moscheebau in Erfurt-Marbach beschlossen. Die 53 anwesenden Mitglieder der Kreissynode stimmten der Erklärung ohne Gegenstimmen bei zwei Enthaltungen zu.

"Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt bekennt sich nachdrücklich zu der in der Menschenwürde angelegten und grundgesetzlich garantierten Glaubens- und Religionsfreiheit. Jeder Mensch hat das Recht, nach seinem Glauben und seiner Religion zu leben und sich dazu öffentlich zu bekennen. Dazu gehört auch die Freiheit, unter Beachtung des geltenden Rechts, Bauwerke zu errichten, die der Religionsausübung dienen.
Die Errichtung einer Moschee trägt - wie der Bau einer Kirche oder einer Synagoge - zur Bereicherung der kulturellen und religiösen Vielfalt in unserem Land bei.
Das Kreuz als christliches Symbol ist Ausdruck der Gottesliebe zu den Menschen. Wer, wie in dem Erfurter Stadtteil Marbach, das Kreuz als Instrument der Auseinandersetzung mit Nicht- oder Andersgläubigen einsetzt, handelt gegen das Gebot der christlichen Nächstenliebe.
Die Synode bittet alle Bürgerinnen und Bürger, Menschen, die sich zu ihrem Glauben und ihrer Religionsgemeinschaft bekennen, mit Respekt zu begegnen und ihre Gebetsräume und Bauwerke zu achten und zu schützen.
Die christlichen Kirchen sind zu einem offenen, im Geiste gegenseitiger Achtung geführten Dialog mit Christen, Muslimen, Juden oder Angehörigen anderer Religionen und nicht religiösen Menschen bereit und laden ausdrücklich dazu ein."

Hintergrund:
Der Kirchenkreis Erfurt ist die Gemeinschaft der zu ihm gehörenden Kirchengemeinden. Leitungsorgane des Kirchenkreises Erfurt sind die Kreissynode, der Kreiskirchenrat und der Senior. In der Kreissynode haben die Kirchengemeinden und Dienstbereiche teil an der Leitung des Kirchenkreises. Die Kreissynode Erfurt hat 59 Mitglieder. Zu ihren Aufgaben zählt insbesondere der Beschluss von Haushalts- und Stellenplan sowie die ihr aufgetragenen Wahlen vorzunehmen. Sie gibt den Kirchengemeinden Anregungen für die Wahrnehmung ihrer missionarischen, ökumenischen, seelsorgerlichen, diakonischen und bildungsbezogenen Aufgaben. Präses der Kreissynode ist Dr. Ulrich Born.

Rückfragen

Ulrich Born, 0173-9203171


Veranstaltungskalender der EKM
Bundesweites Service-Telefon der evangelischen Kirche
Losung vom 24.08.2017
Fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran. Barnabas – das heißt übersetzt: Sohn des Trostes –, ein Levit, aus Zypern gebürtig, der hatte einen Acker und verkaufte ihn und brachte das Geld und legte es den Aposteln zu Füßen.
Psalm 62,11 Apostelgeschichte 4,36-37

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen