PM 129 | 01.10.2020
Film „Feindberührung“ über einen Stasi-Spitzel und sein Opfer

Ökumenische Akademie Gera lädt danach zum Gespräch

Um fatale Folgen der Bespitzelung durch die Staatssicherheit der DDR geht es am 8. Oktober in Gera in der Gedenkstätte Amthordurchgang (19 Uhr) mit dem Film „Feindberührung“ und dem Gespräch mit Hartmut Rosinger (IM „Hans Kramer“). Als „mitreißender dokumentarischer Thriller“, wird der Film angekündigt,  preisgekrönt beim Festival Prix Europa. Die Moderation übernimmt Dr. Matthias Wanitschke, Referent beim Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Die Veranstaltung der Ökumenischen Akademie in Gera läuft in Kooperation mit dem Katholischen Forum im Land Thüringen und dem Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Der Film beschreibt eine Begegnung zwischen zwei Männern, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wurde: Es handelt sich um einen Spitzel der Staatssicherheit und sein Opfer. Hartmut Rosinger brachte seinen Freund Peter Wulkau mit seinem Verrat vier Jahre und sechs Monate in der DDR in Haft. „Die Akten der Staatssicherheit von damals und die emotionale Begegnung der beiden Männer heute fügen sich zu einer Geschichte von Freundschaft und Verrat, von Hoffnung und Enttäuschung, von Schuld und Vergebung. Eine Zeit wird lebendig, in der das Ministerium für Staatssicherheit sein IM-Netz in jedem Winkel der sozialistischen Gesellschaft knüpfte und menschliche Gefühle missbrauchte, um die DDR zu kontrollieren“, so die Ankündigung.

Regisseurin Heike Bachelier hat zur Vorbereitung auf den Film die Stasi-Akten von Peter Wulkau und Hartmut Rosinger studiert – ca. 16.525 Seiten. „Ich hoffe, dass der Film nicht nur eine ganz persönliche Auseinandersetzung dokumentiert, sondern auch die psychologischen Mechanismen der Diktatur nachempfinden lässt“, sagt sie. Pressestimmen: „Der Inhalt, der bis ins letzte schmerzhafte Detail gehenden Aussprache, ist ebenso sensationell wie die ruhige einfühlsame Form, in der dies geschehen ist“, und „Herausragend. ,Feindberührung‘ ist nicht nur ein Ausflug in den Untergrund der DDR, sondern auch eine erstaunlich kluge Reflexion über Loyalität und Freundschaft“.

Träger der Ökumenischen Akademie sind die Diako Thüringen gGmbH, die Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen, die Kirchenkreise Altenburger Land und Gera sowie das Dekanat Gera der Katholischen Kirche.

Die Veranstaltung im Überblick:

8. Oktober (Do), 19 Uhr, Gera, Gedenkstätte Amthordurchgang
Film „Feindberührung“ und Gespräch mit Hartmut Rosinger (IM „Hans Kramer“)

Weitere Informationen im Internet: www.oek-akademie-gera.de und www.feindberuehrungfilm.de

RÜCKFRAGEN

Frank Hiddemann, 0172-4273307 oder 0365-523075


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar




E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.