PM 015 - 10.02.2019
Friederike Spengler wird als Regionalbischöfin eingeführt

Festgottesdienst mit Landesbischöfin Junkermann am 17. Februar in Gera

Am kommenden Sonntag (17. Februar) wird Friederike Spengler als neue Regionalbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) für den Propstsprengel Gera-Weimar durch Landesbischöfin Ilse Junkermann eingeführt. Beginn für den Festgottesdienst ist um 14 Uhr in der Johannis-Kirche in Gera. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst durch den Heinrich-Schütz-Chor und den Posaunenchor Gera, Martin Noth aus Erfurt spielt Oboe und Propsteikantor Patrick Kabjoll ist an der Orgel zu hören.

Friederike Spengler: „Krankenhausbesuch bei einer Pfarrerin, Gespräch mit einem Gemeindekirchenrat, Vorbereitung des Gottesdienstes zur Amtseinführung des neuen Superintendenten, Sitzung mit dem ökumenischen Hochschulbeirat, Absprachen zum Besuch der slowakischen Partnerkirche anlässlich Bischofseinführung, Sitzung im Landeskirchenamt: das waren jetzt gerade die ersten Termine. Und hinter jedem stecken Menschen mit ihren Anliegen und Ideen. Auf die Bandbreite der Aufgaben freue ich mich. Mit den ersten Vorstellungsbesuchen verbinden sich Namen und Orte, so erhält das große Gebiet der Propstei für mich nach und nach ein Gesicht“. 

Die Pfarrerin wurde im November von der Landessynode im ersten Wahlgang mit der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit gewählt. Mitbewerber war Kristóf Bálint, Superintendent des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Bad-Frankenhausen-Sondershausen.

Friederike Spengler wurde 1968 in Leipzig geboren und hat nach ihrem Schulabschluss zunächst als Kinderdiakonin und Psychiatrie-Pflegerin gearbeitet. 1989 schloss sie ein Theologie-Studium in Jena, Marburg und Erfurt an. Im Anschluss arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl „Systematische Theologie und Ethik“ an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, promoviert wurde sie in Heidelberg. Ihr Vikariat absolvierte sie in Sömmerda, dann war sie als Pfarrerin in Artern und Klettbach sowie als Schulpfarrerin im Kirchenkreis Weimar tätig. Seit 2011 arbeitete sie im Landeskirchenamt in Erfurt als Pfarrerin und Persönliche Referentin der Präsidentin. Sie engagiert sich außerdem als Dozentin, unter anderem an der Trauerakademie Erfurt,h sowie in der Trauerarbeit für Familien und in der Arbeit mit Kindern. Sie ist Stellvertretende Vorsitzende des Thüringer Hospiz- und Palliativverbandes. Friederike Spengler ist verheiratet und hat drei Kinder.

Der Propstsprengel Gera-Weimar umfasst die Kirchenkreise Altenburger Land, Apolda-Buttstädt, Eisenberg, Gera, Greiz, Jena, Schleiz und Weimar. Der bisherige Propst, Diethard Kamm, ging zum 30. November 2018 in den Ruhestand.

Hintergrund:
Der Regionalbischof ist für die geistliche und seelsorgerische Leitung einer Region in der Landeskirche, dem Propstsprengel, verantwortlich. In diesem Gebiet vertritt der Regionalbischof die Landesbischöfin im kirchlichen und öffentlichen Leben. Er gehört dem Landeskirchenrat als stimmberechtigtes Mitglied an. Regionalbischöfe tragen in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland die Dienstbezeichnung Propst beziehungsweise Pröpstin. In der EKM gibt es fünf Propstsprengel: Stendal-Magdeburg, Halle-Wittenberg, Meiningen-Suhl, Gera-Weimar sowie Eisenach-Erfurt.

RÜCKFRAGEN

Ellen Eigler, 0365-8401318


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar