PM 119 | 21.09.2020
Gottesdienste, Musik und Ausstellungen zur Interkulturellen Woche

Landesbischof Kramer wirbt im Grußwort für Begegnung

Kirchengemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) beteiligen sich an der bundesweiten Interkulturellen Woche vom 27. September bis zum 4. Oktober. Unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ gehören unter anderem Konzerte, Gottesdienste, Friedensgebete, Feste, Workshops, Film- und Theateraufführungen, Begegnungen sowie Vorträge zum Programm. Zahlreiche Veranstaltungstermine finden sich im Internet unter www.interkulturellewoche.de.

In seinem Grußwort zur Interkulturellen Woche sagt Landesbischof Friedrich Kramer:
„Wo wir einander begegnen und wo wir uns auf diese Begegnung einlassen, können wir miteinander und aneinander wachsen. Darum danke ich ausdrücklich allen, die ihre Kraft, ihre Kreativität und ihre Zeit einbringen, um Räume zur Begegnung zu öffnen. Sie bauen mit an einer Kirche und einer offenen Gesellschaft, die der Verschiedenheit Raum geben.
Ich danke allen, die Vertrauen aufbauen, das Gespräch nicht abbrechen, für andere Menschen und den Schutz ihrer Würde eintreten: Sie treten für Frieden und Gerechtigkeit ein.
Ich danke ausdrücklich auch allen, die sich von Vorurteilen, Ablehnung, ja Gewalt ihnen gegenüber nicht davon abhalten lassen, dem Gemeinwesen, in dem sie leben, Anteil zu geben an ihrer Lebenserfahrung, ihrem Glauben und ihrem kulturellen Reichtum.
Ich danke allen, die an ihrem Platz mit Verantwortung übernehmen für unsere Kirche, das Gemeinwesen, die Stadt, die Gesellschaft, das Haus Europa, die Welt, in der wir leben, für Demokratie, Freiheit, Grundrechte zum Wohle aller.“

Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche in Sachsen-Anhalt (Auswahl)

In der Moritzkirche in Halle (Saale) gibt es am Mittwoch (23.9., 18.30 Uhr) einen ökumenischen Gottesdienst zum Thema „Gottes Geist öffnet Herz und Verstand“. Im Mittelpunkt steht der Text des Neuen Testaments aus dem Markusevangelium um. Es geht um die Begegnung Jesu mit der syro-phönizischen Frau – einer Fremden – die Jesus um die Heilung ihrer Tochter bittet. Im Anschluss wird zu einem Begegnungsabend in den Moritzgarten eingeladen.

Unter dem Titel „Gebete und Hoffnung“ laden Frauen unterschiedlichster Religionsgemeinschaften am Dienstag (29.9., 17 Uhr) in den Dom zu Halle der Evangelisch-reformierte Domgemeinde ein. Die Frauen werden zentrale Hoffnungstexte ihrer jeweiligen Glaubensrichtung vorstellen.
Anschließend gibt es an einer langen Tafel im Dom die Gelegenheit zu Begegnung und Austausch.

Zu einem „Fest der Hoffnung 2.0“ im Schlossgartensalon (Mühlberg 1) in Merseburg wird am Samstag (1.10., 14 Uhr) eingeladen. Geflüchtete und Deutsche feiern den Frieden und werden miteinander essen, spielen und reden.

In Sangerhausen wird in der Jacobikirche zum Eröffnungsgottesdienst am 27. September (14 Uhr) eingeladen, außerdem sind Lesungen geplant: Am 28. September über Afghanistan (16.30 Uhr) und am 30. September über China (19 Uhr).

Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche in Thüringen (Auswahl)

In Erfurt wird am 27. September (10 Uhr, Predigerkirche) mit einem Gottesdienst das 20-jährige Jubiläum des Büros für ausländische Mitbürger*innen gewürdigt und gleichzeitig die Interkulturelle Woche eröffnet. Im Anschluss ab 12 Uhr lädt das Büro in Trägerschaft des Evangelischen Kirchenkreises zum Tag der Offenen Tür (Wenigemarkt 5). Ein Umfangreiches Programm bietet die Offene Arbeit (Allerheiligenstraße 9) an. So gibt es einen Filmabend zu Respekt und gegenseitiger Achtung (28. September), einen Länderabend (28. September, 19.30 Uhr), am 30. September ein Interkulturelles Kinderfest (16-18 Uhr) mit dem Theater Manuart sowie Gebasteltem, Spielen und Tänzen aus aller Welt und Musik mit dem „Duo Sefer i Jahn“ (20 Uhr), am 2. Oktober ein Worldcafé mit Workshops zum Thema „Zusammenstehen-miteinander für eine solidarische Gesellschaft“ (16.30 Uhr) und eine Filmvorführung „Integration ist keine Einbahnstraße“ mit anschließender Diskussion (20.15 Uhr) und zum Abschluss am 3. Oktober ein Gottesdienst (Michaeliskirche, 17.30 Uhr), ein Konzert mit Sunny Side Up und Kurzfilme (Michaeliskirche, 19 Uhr) und Schwarzlichttheater zum Thema „Gemeinsam gelingt´s !“ mit den Tollkirschen (Allerheiligenstraße 10, 22 Uhr).

In Schmölln haben die Mitarbeiter des Diakonats des Evangelischen Kirchenkreises eine Outdoor-Galerie zum Fest der Deutschen Einheit als Alternative zum traditionellen Integrativen Straßenfest organisiert. In der Gartenstraße befinden sich mehrere Einrichtungen, die für Integration zuständig sind. Mit ihnen und anderen Partnern wird die Galerie gestaltet: Über 30 Meter weit hängen acht große Banner mit Kunstwerken, die in den verschiedensten Häusern und Kursen entstanden sind. Die Galerie ist bis zum 25. Oktober zu besichtigen. Die Eröffnung erfolgt am 4. Oktober um 15 Uhr. Im Anschluss findet ein Kleeblatt-Konzert des Kabaretts Wirsing statt, unter anderem mit Liedern von Gerhard Gundermann.

In Weimar hatte es in den Vorjahren zur Interkulturellen Woche ein „Running Dinner“ gegeben, bei dem die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde, die Katholische Kirchengemeinde und die Muslimische Gemeinde Gläubige wie Konfessionslose gleichermaßen zum interreligiösen Dialog und zu Tisch gebeten hatten. In diesem Jahr gibt es nur ein „Running (ohne) Dinner“, indem zum Interreligiösen Abendspaziergang im Park an der Ilm eingeladen wird. Zwischen 17 bis 18.30 Uhr sind zwischen Sternbrücke und Goethes Gartenhaus unter dem Motto „Der Dialog geht weiter“ Stände aufgebaut und es gibt Einblicke in die Religionen, unter anderem mit Lesungen aus den Heiligen Schriften, einem Abendliedersingen an der Ilm und Posaunenmusik. „Jede und jeder wählt seine Route selbst und im eigenen Tempo“, heißt es dazu.

In Sömmerda beteiligt sich die Evangelische Regionalgemeinde an der Interkulturellen Woche, hier stehen zum Beispiel Ausstellungen, eine Fotoaktion, Tage der offenen Tür bei der Tafel, ein Kurzfilmevent, ein Interkulturelles Begegnungsfest, eine Kulinarische Veggie-Weltreise, Vortrage, Workshops und ein Müllsammel-Wettbewerb auf dem Programm.

Ein Gottesdienst zur Eröffnung der interkulturellen Woche findet in der Johanneskirche in Saalfeld/Saale am 27. September statt (9.30 Uhr).

Hintergrund:
Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Deutschen Bischofskonferenz und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie und findet seit 1975 in ganz Deutschland statt, immer Ende September, von Sonntag bis Samstag vor dem Erntedankfest. Sie wird unterstützt von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten, Integrations-beauftragten, Migranten-Organisationen und Initiativgruppen.

Weitere Informationen im Internet: www.interkulturellewoche.de

RÜCKFRAGEN

Friedemann Kahl, 0151-59128575, oder Susanne Sobko, 0162-2048755


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar





E-Mail-Probleme

Aufgrund der Umstellung unseres E-Mail-Systems kann es zu Verzögerungen oder sogar dazu kommen, dass E-Mails nicht zugestellt werden.
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Lesebestätigung.
Wir arbeiten dran.