PM 055 - 15.04.2019
Osterfeuer, Osternacht, Osterfrühstück und Osterspaziergang

Christen feiern die Auferstehung Jesu mit vielen Veranstaltungen

Mit Gottesdiensten, Konzerten und weiteren Veranstaltungen begehen die Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) das Osterfest als einen Höhepunkt des Kirchenjahres. Dazu gehört die Feier der Osternacht von Karsamstag zum Ostersonntag. Sie ist häufig verbunden mit Taufen – insbesondere Erwachsene wählen das Osterfest für ihre Taufe aus. Auch besondere kirchenmusikalische Angebote sind am kommenden Wochenende geplant. Osterfeuer, Osterfrühstück und Osterspaziergänge gehören ebenfalls zu den Angeboten von Kirchengemeinden.

Ausgewählte Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt/ Sachsen/ Brandenburg:

In zahlreichen Gemeinden werden in der Nacht vom Karsamstag zum Ostersonntag Andachten zur Osternacht gefeiert: so auch in der Kirche in Gröst (21 Uhr) im Kirchenkreis-Merseburg und in der Klosterkirche St. Vitus im Kloster Drübeck (23 Uhr). In Laucha (Unstrut) gibt es zunächst ein Osterfeuer (23 Uhr) vor der Kirche. Am Feuer wird die Osterkerze entzündet, dann ziehen alle singend in die Kirche ein, geleitet vom Licht der Osterkerze. In Hettstedt gibt es eine Musikalische Osternacht (22 Uhr) in der Jakobikirche, es folgt ein Auferstehungsweg der Jugend durch das nächtliche Hettstedt sowie das Fastenbrechen mit Grill und Feuer. In Lutherstadt Eisleben wird am Ostersonntagmorgen eine Andacht mit Abendmahl in der Petrikirche (5.30 Uhr) gefeiert. Anschließend sind alle Besucher zum Osterfrühstück in das Petrigemeindehaus eingeladen. In der Kirche in Goseck sind am Ostersonntag (5.30 Uhr) Gregorianische Gesänge zu hören. Zu einem Osterfrühstück (8 Uhr) mit einem Gottesdienst im Anschluss lädt die Gemeinde der Marienkirche in Gardelegen ein.
Mit Andachten auf dem Friedhof wird dem „Tag der Auferstehung des Herrn“ in Torgau (8 Uhr) sowie in Drasdo im Kirchenkreis Bad Liebenwerda gedacht. Im Dom in Merseburg gestalten die Domkantorei Merseburg und Mitglieder des Kammerorchesters Halle einen Musikalischer Gottesdienst (10 Uhr) zum Osterfest.
Landesbischöfin Ilse Junkermann predigt zum Festgottesdienst (10 Uhr) am Ostersonntag im Dom zu Magdeburg.  Zum Ostersonntagsgottesdienst (10 Uhr) mit Abendmahl und Osterlachen lädt die Gemeinde der Johanniskirche nach Wernigerode ein.
Am Ostermontag gibt es in der Nikolaikirche in Lauchhammer nach dem Gottesdienst (9.30 Uhr) ein Osterfrühstück mit musikalischer Umrahmung der Band „Anstoss“.

Ausgewählte Veranstaltungen in Thüringen:

Die Osternacht wird am späten Karsamstag (20. April) oder am frühen Ostersonntag (21. April) gefeiert. So beginnt am 20. April in der Bergkirche in Bad Langensalza um 21 Uhr eine Liturgische Osternachtfeier mit Lob des Osterlichtes, Taizé-Liedern, Erwachsenentaufen, Abendmahl, Osternachtmahl, Osterfeuer an der Kirche und Jazzmusik. In Sömmerda (Petrikirche), Waltershausen (Stadtkirche) und Mühlhausen (Divi Blasii Kirche) wird ab 22 Uhr die Osternacht mit Taufen und Abendmahl sowie anschließendem Osterfeuer gefeiert.

Am 21. April wird um 5 Uhr im Brüderkirchhof Altenburg ein Osterfeuer entzündet, im Anschluss folgt die Auferstehungsfeier in der Kirche. Eine Osternacht mit Osterfeuer wird unter anderem auch in Möbisburg (Kirche St. Dionysius, 5.30 Uhr), Mühlhausen (Kirche St. Petri, 6 Uhr), Gebesee (6 Uhr) und in Erfurt (Predigerkirche, 6.45 Uhr) gefeiert.

„Vom Dunkel ins Licht“ sind die Ostertage im Augustinerkloster Erfurt betitelt. Nach dem Tischabendmahl mit Abendessen am Gründonnerstag und der Feier der Todesstunde am Karfreitag folgt als Höhepunkt die Osternacht am frühen Ostermorgen mit Osterfeuer und anschließendem Frühstück.

Am Ostersonntag werden zwei Erwachsene in der Familienkirche Aspach (10 Uhr) in die Gemeinde aufgenommen. Die Taufen erfolgen im Baptisterium, ein kreuzförmiges Taufbecken im Boden der Kirche mit bis zu 4.000 Liter Wasser. Pfarrer Christian Schaube steigt mit jedem Artikel des Glaubensbekenntnisses mit dem Täufling eine Treppenstufe tiefer hinab, bis beide im Wasser stehen. Nach der Tauffrage geht es hinab ins Wasser, beim Auftauchen wird der Täufling mit jubelndem Beifall der Gemeinde empfangen. „Da feiern wir die Auferstehung von Jesus, den Sieg des Lebens über den Tod“, sagt Christian Schaube, der die Bezeichnung „Spaßbad“ von Gemeindegliedern für das große Taufbecken „gar nicht so verkehrt findet“. Taufen finden unter anderem auch in der Justizvollzugsanstalt Tonna statt. In der Kirche Thamsbrück erfolgt um 7.30 Uhr der Einzug mit dem Osterlicht, nach dem Gottesdienst mit Tauferinnerung ist Treffen beim Osterfrühstück.
Ein ZDF-Gottesdienst mit dem Bachchor findet in der Augustinerkirche Gotha statt (10 Uhr). In der Allerheiligenkirche Münchenroda wird im Festgottesdienst der neue Glockenstuhl nach einem Jahr Spendensammlung eingeweiht (9.30 Uhr).

Am Ostermontag (22. April) laden einige Gemeinden zum Osterspaziergang ein. So gehen katholische und evangelische Christen von Altengottern aus gemeinsam nach Bollstedt, dort gibt es Kaffee und Kuchen sowie eine Andacht in der Kirche. In Lohma beginnt nach einem Festgottesdienst ein Osterspaziergang, unterwegs gibt es viel zu sehen und zu hören, zum Abschluss ist Treffpunkt an der Kaffeetafel im Pfarrhof Nöbdenitz. In Weida beginnt der Ostermontag mit einem Osterfrühstück, anschließend wird zum Familiengottesdienst und Ostereiersuchen im Pfarrgarten eingeladen.

Die Kirchenmusik spielt zu Ostern ebenfalls eine große Rolle.  „Faust am Bach“  ist ein improvisiertes Orgelkonzert zum Ostersonntag betitelt – der Klangspaziergang zwischen Faust, Luther und Bach mit Rudolf Lutz (Schweiz) beginnt 16 Uhr in der Predigerkirche Erfurt.

Am Ostermontag sind im Rahmen der Thüringer Bachwochen außergewöhnliche Konzerte zu erleben. Der Geogenvirtuose Daniel Lozakovich spielt Werke von Johann Sebastian Bach in Dornheim in Bachs Traukirche (11.30 Uhr). Die „Große Messe 1739 für Bach und Luther“ von Wouter Dekoninck erklingt in Waltershausen (15 Uhr, Stadtkirche) mit dem Hildebrandt Consort. In Arnstadt in der Johann-Sebastian-Bach-Kirche spielt Pierre-Laurent Aimard, einer der führenden Pianisten unserer Zeit, Bachs Goldberg-Variationen zusammen mit beeindruckenden Klavier-Werken von Anton Webern und Karl-Heinz Stockhausen (18 Uhr).

Kantaten von Johann Sebastian Bach erklingen in Gottesdiensten in Eisenach (16 Uhr, Georgenkirche, mit dem Ensemble Gli Angeli Genève unter Leitung von Stephan MacLeod) sowie in Weimar (10 Uhr, Stadtkirche, mit dem Bachkantatenensemble unter Leitung von Johannes Kleinjung). Ein Kantatengottesdienst mit der Oster-Kantate „Heut triumphieret Gottes Sohn BuxWV 43“ von Dieterich Buxtehude ist in Meiningen geplant (10 Uhr, Stadtkirche, mit Vokalsolisten, Meininger Kantorei, Meininger Residenzorchester, Leitung: Kantor Sebastian Fuhrmann).  „Das Bildprogramm der Schlosskirche“ heißt es in der Schlosskapelle Saalfeld (17 Uhr) mit Bezügen von Musik und Malerei, Kunst und Glaube mit Meditation sowie Orgelmusik von Klaus-Peter Marquardt.

Hintergrund:
Das Osterfest ist das älteste Fest der Christen und gilt als Höhepunkt des Kirchenjahres. Gefeiert wird die Auferstehung Jesu und damit die Überwindung des Todes. Besonders sym-bolisch ist die Osternacht, an deren Ende das Licht die Dunkelheit durchbricht. Die Tradition, in der Osternacht zu taufen, reicht bis in das 4. Jahrhundert zurück.

 

RÜCKFRAGEN

Susanne Sobko, 0162-2048755
Friedemann Kahl, 0151-59128575

DOWNLOADS


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar