PM 27 | 07.06.2005
Posaunenwerke haben gemeinsamen Leiter

Posaunenwerke der Thüringer Landeskirche und der Kirchenprovinz Sachsen haben ab 1. April gemeinsamen Leiter
250 Posaunenchöre mit 3.000 Bläsern machen Kirchenmusik auf der Straße

Ab 1. April werden die beiden Posaunenwerke der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Thüringen und der Kirchenprovinz Sachsen einen gemeinsamen Leiter haben. Der 35-jährige Matthias Schmeiß aus Zella-Mehlis wird seine Arbeit als Leitender Landesposaunenwart aufnehmen. Er war seit 1991 Posaunenwart der Thüringer Landeskirche. Für Anfang 2005 ist die Fusion der beiden Posaunenwerke geplant. Bereits im Herbst dieses Jahres soll eine gemeinsame Geschäftsstelle in Erfurt bezogen werden.

In beiden Landeskirchen zusammen gibt es rund 3.000 ehrenamtliche Posaunenchorbläser, die in 250 Posaunenchören Trompete, Posaune, Tuba oder Horn blasen. Schmeiß wird die Posaunenarbeit zwischen Salzwedel und Sonneberg koordinieren, landesweite Bläsertreffen organisieren und Weiterbildungen anbieten.

„Posaunenchöre machen für die Kirche Straßenmusik: Wir spielen öfter auf den Straßen und Plätzen als in den Kirchen. Wir verstehen uns als musikalische Missionare“, sagte Schmeiß einen Tag vor seinem Dienstantritt.

Bei Rückfragen:
Matthias Schmeiß, 03682-42127

Fotos von Posaunenchören zum Download

Landesposaunentag in Hildburghausen
Juni 2002

Bilddatei zum Download: POSAUNEN04.JPG

Posaunenwart Matthias Schmeiß mit jungen Posaunenbläsern beim Landesposaunentag 2002 in Hildburghausen

Bilddatei zum Download: POSAUNEN06.JPG


Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem Laufenden.

Hier Abonnieren

Die besten News per E-Mail - 1x pro Monat - Jederzeit kündbar